Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Westschweizer Kantone sind gegen Ecopop

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Westschweizer Regierungskonferenz, zu der auch Freiburg gehört, lehnt die Ecopop-Initiative ab und fordert auch die Bevölkerung dazu auf. Dies teilt die Regierungskonferenz mit. Die Behauptung der Volksinitiative, der zufolge natürliche Ressourcen durch Massnahmen gegen die Einwanderung geschützt werden können, sei nicht richtig: Unternehmen könnten nicht mehr auf geeignete Arbeitsplätze zugreifen und wären gezwungen, die Schweiz zu verlassen. Eine Annahme der Initiative würde die Schweizer Wirtschaft schwächen, hätte schwerwiegende Auswirkungen auf das Gleichgewicht zwischen den Generationen und würde die Beziehungen zur Europäischen Union unwiderruflich schädigen. Die Westschweizer Regierungskonferenz stellt sich auch gegen die Forderung der Initiative bezüglich der Verwendung der Entwicklungshilfe-Gelder, da diese unter anderem die Schweizer Entwicklungshilfe einschränke. sg

Meistgelesen

Mehr zum Thema