Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wettkampf: Postenwettkämpfe aus dem Alltag eines Samariters

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die teilnehmenden Samariter müssen sich in mehreren Disziplinen bewähren: Zum einen absolvieren die Teams von zwei Kategorien am Samstag einen Skore-Orientierungslauf. Die 55 Gruppen haben 75 Minuten Zeit, 18 Posten rund um den Schwarzsee zu finden. Die Posten enthalten dabei verschiedene Schwierigkeitsgrade, was sich auf die Punktzahl auswirkt.

Zum anderen finden am Sonntag von 7 bis ca. 15 Uhr die technischen Postenwettkämpfe statt. Dafür haben sich 190 Teams à vier Personen angemeldet. Was genau die Samariter bei den sechs Arbeitsposten tun müssen, wollte Ernest Kolly nicht verraten, um die Chancengleichheit für alle teilnehmenden Teams zu wahren.

Die Aufgaben sind allesamt aus der Praxis eines Samariters entnommen, also irgendeine Situation, die ihnen bei ihrer Tätigkeit begegnen könnte. Ihr Einsatz wird von 150 Schiedsrichtern beurteilt.

Eine Besonderheit ist, dass jeder Posten dreisprachig besetzt ist, da auch Teilnehmer aus dem Tessin und der Westschweiz dabei sind.

Es gibt auch Kategorien für die Help, Nachwuchs-Samariter unter 18 Jahren. im

Meistgelesen

Mehr zum Thema