Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wichtige Punkte für Murtner Volleyballerinnen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Wichtige Punkte für Murtner Volleyballerinnen

Murtens 1.-Liga-Volleyballerinnen holten in einem spannenden 5-Sätzer gegen Franches-Montagnes wichtige Punkte. Aufsteiger Schmitten erlebte in Cossonay ein ausgeglichenes Spiel. Schmitten verlor unglücklich in fünf Sätzen.

Cossonay – Schmitten 3:2 (25:17, 24:26, 22:25, 25:15, 15:12)

VBC Schmitten: Ch. Binz, Augsburger, Schneuwly, Bollschweiler, Zurkinden, A. Binz, Sahin (Libera); Herren, Widmer, B. Brülhart, K. Brülhart.Die Gastgeber begannen sehr stark, gingen schnell mit 6:2 in Führung, einen Vorsprung, den sie weiter ausbauen konnten und nicht mehr hergaben. Die Gäste aus Schmitten kamen im zweiten Satz aber immer besser ins Spiel und zeigten teilweise ihr bestes Volleyball. Die Schmittnerinnen platzierten die Bälle sehr clever im gegnerischen Feld, so dass sie den Satz mit 26:24 gewannen. Den Anfang des dritten Satzes verschliefen die Aufsteigerinnen vollkommen und gingen mit 5:0 in Rückstand. Aber auch in diesem Satz kämpften sie mit Leidenschaft, machten Punkt für Punkt und gewannen den Satz mit 25:22. Auch zu Beginn des folgenden Satzes schlichen sich bei den Schmittnerinnen zu viele Fehler ein, so dass Cossonay mit 1:7 in Führung ging. Cossonay verwaltete den Vorsprung souverän und gewann den vierten Satz. Die Entscheidung musste somit im Tiebreak fallen. Schmitten hatte zu Beginn scheinbar alles im Griff und führte mit 6:3. Doch die Gastgeberinnen kämpften sich zurück. Beim Stand von 10:10 machten die Schmittnerinnen drei Eigenfehler, welche die Entscheidung des Spiels bedeuteten.kb

Murten – Franches-Montagnes II 3:2 (18:25, 25:14, 23:25, 25:22, 15:9)

TV Murten: F. Piot, Glannaz, Renevey, Hausammann, C. Piot, Flühmann, Caduff (Libero); Basieux, Plaen, Nogarotto.Die Gäste gingen im ersten Satz mit 3:8 in Führung und liessen sich diesen Vorsprung nicht mehr nehmen. Im zweiten Satz stand ein ganz anderes Murten auf dem Feld. Es fand die Lücken und konnte so die Punkte machen. Die vielseitige Franca Piot, die im ersten Satz als Passeuse und im zweiten als Diagonal spielte, verwertete schöne Punkte. Murten zog mit 17:10 entscheidend davon. Murten kämpfte im dritten Satz um jeden Punkt. Keine der beiden Mannschaften schaffte es, mehr als zwei Punkte in Führung zu gehen. So fiel auch der Schluss des Satzes sehr knapp aus. Die Gäste entschieden ihn mit 23:25 für sich. Mit Sicherheit starteten die Murtnerinnen in den vierten Satz. Ihnen war anzusehen, dass für sie nur noch der Sieg zählte. In dieser Phase spielten die Murtnerinnen sehr konstant, sie machten fast keine Fehler und waren druckvoll im Angriff. Damit bekundete Franches-Montagnes immer mehr Mühe und geriet unter Druck. Dies nutze Murten voll und ganz aus und gewann den Satz. So hiess es 2:2. Jetzt musste das Tiebreak entscheiden. Murten nahm die Stimmung gleich mit ins Tiebreak. Die starken Services von V. Nogarotto verunsicherten die Gäste komplett. Dies wussten die Gastgeberinnen auszunutzen und sie weiteten den Vorsprung kontinuierlich aus. Beim Stand von 14:8 hatte Murten sechs Matchbälle. Doch bereits den zweiten verwertete Carla Piot mit einem schönen 3-m-Angriff.ahFrauen, NLB West. Schlussrangliste nach Qualifikation (je 14 Spiele): 1. Cheseaux 28. 2. Neuenburg 22. 3. Düdingen-Sense 20. 5. Freiburg 10. – Cheseaux, Neuenburg und Düdingen-Sense in der Finalrunde; Seftigen, Freiburg, Sitten, Genf-Elite und Oberdiessbach in der Abstiegsrunde.1. Liga, Gruppe A(13 Spiele): 1. Val-de-Travers 26. 3. Cossonay 20. 8. Schmitten 8.Gruppe B (je 13 Spiele): 1. Langenthal 22. 4. Franches-Montagnes II 14. 8. Murten 10.Männer, NLB West, Schlussrangliste (je 14 Spiele): 1. Lutry-Lavaux 26. 6. Murten 10. 7. Cossonay 6. – Lutry-Lavaux, Therwil und Martigny in der Finalrunde; Münchenbuchsee, Ecublens, Murten, Cossonay und Meyrin in der Abstiegsrunde.

Mehr zum Thema