Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wichtige Punkte nach Trainerwechsel

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Wichtige Punkte nach Trainerwechsel

Fussball 2. Liga – Tafers siegt im Abstiegskampf bei Konkurrent Sarine-Ouest

Der Trainerwechsel beim FC Tafers sorgte vergangene Woche für eine Menge Gesprächsstoff. Neu-Trainer Schultheiss verlangte von allen Spielern 150-prozentigen Einsatz; nur so sei der Ligaerhalt zu schaffen. Gegen Sarine-Ouest gaben die Taferser alles und holten die drei wichtigen Punkte.

Von FRANZ BRÜLHART

Beide Mannschaften benötigten in dieser Partie unbedingt den Sieg, um noch eine reelle Chance zu haben, dem Abstieg zu entgehen. Die Gäste aus dem Senseland, erstmals mit Joseph Schultheiss für den entlassenen Richard Aeby auf der Bank, begannen wie die Feuerwehr. Angriff um Angriff rollte gegen das Tor von Bosch. In der ersten Viertelstunde konnte dieser seinen Kasten noch rein halten. Nach knapp zwanzig Minuten jedoch gab es einen Freistoss zugunsten der Gäste-Elf. Noth trat an und verwandelte aus 16 Metern direkt zur verdienten Führung der Sensler.

Die Heimmannschaft kam in der 26. Minute das erste und einzige Mal während der ersten Spielhälfte gefährlich vors Tor der Taferser. Aebischer prüfte mit seinem Hammerschuss Siffert. Dieser blieb Sieger und auch den Nachschuss von Baeriswyl konnte er parieren. Dann aber rollte wieder der Taferser Express. Nach einem genialen Spielzug über mehrere Stationen vergab Waeber eine Topchance. Er stand zirka einen Meter vom Tor entfernt, als Wohlhauser ihm einen perfekten Pass auf den Fuss spielte. Waeber brachte es fertig, den Ball statt ins leere Tor senkrecht in die Höhe zu schiessen!
In der Folge hatten die Gäste noch einige Möglichkeiten, das Skore zu erhöhen. Sie vergaben in aussichtsreichster Position, oder Goalie Bosch hielt gekonnt.

Die erste Gelegenheit in der zweiten Spielhälfte besass wiederum Tafers: Cattilaz‘ Schuss verfehlte das Tor nur knapp. Nun erwachte Sarine-Ouest endlich und drückte vehement auf den Ausgleich. Doch am Sechzehner war jeweils Endstation. Nach fast sechzig Minuten Spielzeit erkämpfte sich Wohlhauser im Mittelfeld den Ball, zog auf und davon und erzielte mit einem Flachschuss das zweite Tor der Gäste. Wer nun dachte, dass dieser Treffer die Schultheiss-Elf beruhige, sah sich getäuscht. Die Spieler wurden nervös und es schlichen sich im Spielaufbau viele kleine Fehler ein. Bei einem solchen konnte sich ein Taferser Verteidiger nur noch mit einem Foulspiel helfen. Den Freistoss aus zwanzig Metern verwandelte Python direkt zum Anschlusstreffer.
Dieses Tor mobilisierte nochmals Kräfte bei den Gastgebern. Sarine-Ouest warf nun alles in den Angriff und Tafers verlegte sich aufs Kontern. Bei einem dieser schnellen Gegenstösse konnte Wohlhauser nur durch ein Foul im Sechzehner gestoppt werden. Den fälligen Elfer verwertete Noth sicher. Die letzten fünfzehn Minuten musste Sarine-Ouest auch noch in Unterzahl spielen. Bersier bekam wegen Reklamierens seine zweite gelbe Karte und musste unter die Dusche. Sarine besass noch eine gute Möglichkeit, aber Siffert liess sich nicht mehr bezwingen. Tafers liess nichts mehr anbrennen und siegte verdient.
Übrigens, auch Trainer Schultheiss wurde wegen wiederholten Reklamierens vom Schiedsrichter in die Kabine geschickt.

Sarine-Ouest – Tafers 1:3 (0:1)

Neyruz; 350 Zuschauer; SR: Oktay Gürsel (Laupen). Tore: 19. Noth 0:1; 58. Wohlhauser 0:2; 65. Python 1:2; 76. Noth 1:3 (Penalty).
Sarine-Ouest: Bosch; Bersier, Brouchoud, Berset, Igor Gendre (38. Michel); Baeriswyl, Currat (77. Fabrice Gendre), Carrel, Python; Aebischer (54. Francey), Macculi.
FC Tafers: Siffert; Stritt; Nicolas Misic, Krattinger, Spicher; Wohlhauser, Cattilaz (52. Brülhart), Köstinger (80. Hurni); Noth, Schröder, Waeber (53. Mario Misic).

Mehr zum Thema