Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wichtiger Schritt für die Bio- Schaukäserei

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: walter buchs

vaulruz Mit 90:76 Stimmen hat die Gemeindeversammlung der Greyerzer Gemeinde am Freitagabend der Erweiterung der Gewerbezone Champ-Paccot in der Nähe der Autobahnausfahrt zugestimmt. Gleichzeitig wurde ein Kredit von 2,3 Millionen Franken zur Erschliessung des Grundstücks von 43 000 m2 – unterteilt in zehn Parzellen – bewilligt, wie La Liberté am Montag berichtete.

Auf einer dieser Parzellen mit einer Grösse 16 000 m2 ist der Bau einer Schaukäserei zur Produktion von Bio-Greyerzer und -Vacherin geplant. Der Verkauf dieses Terrains dürfte der Gemeinde 1,6 Mio. Fr. einbringen. Die Promotoren um den Waadtländer Bio-Bauern Alfred Hofmann haben den Bürgerinnen und Bürgern das Projekt persönlich vorgestellt, um so auch Befürchtungen namentlich der örtlichen Käsereigenossenschaften auszuräumen.

Die Investition in der Höhe von 15 Mio. Fr. ist auf die Verarbeitung von acht Millionen Kilogramm Bio-Milch pro Jahr angelegt und soll im Endausbau an die 60 Arbeitsplätze schaffen. Die Besonderheit des Betriebes, der die Produktion Ende 2010/Anfang 2011 aufnehmen soll, besteht darin, dass er alle Tätigkeiten vom Einsammeln der Milch bis zur Vermarktung des Endprodukts umfasst. Die Käsekeller können die Produktion von 18 Monaten aufnehmen, wo die Laibe vollautomatisch gepflegt werden.

Die Genossenschaft der Freiburger Alpkäse-Produzenten will im Keller 7000 Plätze mieten. In Nebengebäuden mit einer Fläche von 6000 m2 – wie das Hauptgebäude auf zwei Stockwerken – können Partner oder Unterproduzenten eine Tätigkeit entwickeln.

Mehr zum Thema