Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Widerstand gegen Asylzentrum

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: In Plaffeien sollen 60 Asylbewerber in zwei Wohnblöcken untergebracht werden

Der Sensebezirk ist bisher der einzige Bezirk, der noch über kein Durchgangsheim für Asylbewerber verfügt. Das Rote Kreuz, das im Kanton Freiburg für die Betreuung und Unterbringung der Asylbewerber verantwortlich ist, sucht schon seit langem nach einem passenden Standort. In Plaffeien glaubte man fündig geworden zu sein: Die zwölf Wohnungen am Hubelweg wären von der Grösse, Lage und Kosten her ideal für eine solche Einrichtung, hiess es.

Bereits der Gemeinderat hatte sich gegen das Vorhaben ausgesprochen. Die gleichen Bedenken, nur direkter und emotionaler formuliert, kamen am Informationsabend zum Ausdruck: Die Lage des geplanten Zentrums mitten in einem Wohnquartier, Probleme mit Ausländern in der Vergangenheit, Bedenken wegen Kriminalität sowie allgemeiner Unmut über die Asylpolitik wurden laut.

Mehr zum Thema