Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Widerstand gegen Sanierung des Talbachs

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Mit einem Sanierungsprojekt will der Gemeinderat von Laupen die Umgebung des Talbachs besser vor Hochwasser schützen. Doch nicht alle sind glücklich mit dem Projekt. Wie die Gemeinde auf Anfrage der FN mitteilt, sind gegen das Projekt 20 bis 25 Einsprachen eingegangen. So bemängeln die Einsprecher unter anderem den Standort und die Funktio­nalität des geplanten Sandfanges.

Weitere Einsprachen betreffen die Wiederinbetriebnahme des bestehenden Geschiebesammlers oberhalb der Panzersperre, die Schutzmauer anstelle des geschütteten Erddamms im Wohnquartier, die Beanspruchung von Terrain von Drittpersonen für die neue Schutzmauer, die Beibehaltung der Fussgängerbrücke bei der Mühle Laupen sowie das Kabelleitungsnetz. Nun werde das Regierungsstatthalteramt Bern-Mittelland mit den Einsprechern verhandeln, so die Gemeinde.

sos

Mehr zum Thema