Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Widerstand gegen Standplatz bekräftigt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Freiburg Die Christdemokraten reagieren auf die vom Staatsrat vorgezeichneten Lösungsmöglichkeiten im Hinblick auf die Schaffung von Durchgangsplätzen für Fahrende. Baudirektor Georges Godel gab im Oktober bekannt, dass auf dem Gebiet von Sâles (Greyerzbezirk) zwei Standorte geprüft worden seien. Dabei habe sich der Gemeinderat von Sâles mit dem Standort in der Nähe des Autobahn-Rastplatzes «Joux des Ponts» grundsätzlich einverstanden erklärt. Vorausgesetzt, der Zugang zum Durchgangsplatz erfolgt direkt über den Rastplatz. Dazu müsste aber noch der Bund als Eigentümer der Autobahnen seine Zustimmung geben. Sollten die Verhandlungen mit der Gemeinde Sâles jedoch scheitern, stellte Godel auch klar, dass das Verfahren für die in Granges-Paccot und Bulle vorgesehenen Durchgangsplätze wieder aufgenommen würden (siehe FN vom 18. Oktober).

In einem Communiqué bekräftigen die CVP Saaneland und Stadt nun ihren Widerstand gegen die Ausweichvarianten. «Die Standorte Granges-Paccot und Bulle liegen zu nahe bei der Gewerbe- und Wohnzone», finden sie. rsa

Meistgelesen

Mehr zum Thema