Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Widmer-Schlumpf: SVP Sense begrüsst freiwilligen Austritt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Delegiertenrat der SVP Sense ist sich einig, dass die Wahl von Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf absolut korrekt abgelaufen ist. «Wir bedauern zwar die Abwahl von Christoph Blocher, respektieren aber den Parlamentsentscheid», heisst es in einem Communiqué der Partei.

Fehler von beiden Seiten

Es seien im Vorfeld zu den Bundesratswahlen wohl von beiden Seiten Fehler gemacht worden. «Die Parteiführung hat im Wahlkampf zu sehr Christoph Blocher in den Mittelpunkt gesetzt. Und Frau Widmer-Schlumpf hat die Regeln, welche von den Parteigremien demokratisch diskutiert und beschlossen wurden, nicht beachtet», hält die SVP Sense weiter fest.

Die neue Bundesrätin sollte eine Chance bekommen, so die Ansicht eines Delegierten. Eine Mehrheit der Sensler SVP ist jedoch der Meinung, dass ein freiwilliger Austritt von Widmer-Schlumpf aus der SVP die gegenwärtige Situation entschärfen würde.

Die SVP Sense hofft, dass es in dieser Angelegenheit zu einer für alle einvernehmlichen Lösung kommt. «So können wir uns vermehrt sachpolitischen Themen zuwenden», so der Delegiertenrat. ak

Mehr zum Thema