Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wie entsteht Biokäse?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Zweiter Biomarkt in Morlon

Bioprodukte sind gefragt. Viele Konsumenten haben den Wunsch, dass die Nahrungsmittel umweltschonend und tiergerecht produziert werden. Am Samstag, 10. Mai 2003, öffnet die Käserei von Morlon die Türen und zeigt den Besuchern, wie Biokäse hergestellt wird. An Marktständen und in der Festwirtschaft bekommen die Gäste die Gelegenheit, Bioprodukte zu kaufen, zu konsumieren und sich über den Biolandbau zu informieren.

Biogreyerzer

Bis vor zehn Jahren waren Biobetriebe im Kanton Freiburg nur sehr selten anzutreffen. Die meisten Biobauern waren Gemüseproduzenten aus dem Seeland. Bis letzten Frühling war die Käserei Wiler vor Holz in Heitenried die einzige, die Freiburger Biogreyerzer herstellte. Da die Nachfrage nach Biogreyerzer nicht gedeckt werden konnte, haben die Käsereien in Gumefens und Morlon letztes Jahr die Verarbeitung von Biomilch aufgenommen. Dies hatte die Umstellung von einigen Milchwirtschaftsbetrieben im Greyerzerland zur Folge. Die Zahl der Biobetriebe ist nun auf 103 angestiegen.

Die zweite Ausgabe des Biomarktes

Damit der Kontakt zwischen Biobauern und Konsumenten gefördert wird, wurde letztes Jahr zum ersten Mal ein Biomarkt durchgeführt. Trotz Regen war das Fest auf dem Biobetrieb von Ruth und Christoph Schmid-Kohli ein Erfolg. Um den Besuchern die Biolandwirtschaft in den verschiedenen Regionen des Kantons vorzustellen, findet der Markt jedes Jahr auf einem andern Bio-Landwirtschafts- oder Verarbeitungsbetrieb statt.

Mehr zum Thema