Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wie es sich mit dem Segnen verhält

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Meinungsbeitrag zur umstrittenen Segnung eines lesbischem Paares durch den Priester von Bürglen UR Berichte in diversen FN-Ausgaben

Was ist ein Segen? Und wer darf bestimmen, wer gesegnet wird?

In St. Antoni werden Tiere gesegnet–was für eine schöne Handlung. Auch Tiere fühlen den Segen und den Frieden, vielleicht mehr als wir Menschen; Tiere leben im Augenblick. Und nun sollte ein Pfarrer keine Menschen segnen, die nicht dem «Normalbild» entsprechen! Frage: Was ist normal? Hat Gott uns das Recht gegeben, über andere zu urteilen, nur weil ihre Gefühle nicht mit unseren übereinstimmen?

Wir sind doch alle Seelen, empfindsame Wesen, ob Mensch, Tier oder Pflanze. Wer haucht der Pflanze das Leben ein? Die Sonne wirft jeden Tag ihre Strahlen auf alle! Sie wertet nicht über Gutmenschen, Mörder, Verbrecher oder Religionen. Nein, sie wirft ihre Strahlen über uns alle und wärmt uns mit ihrem Licht.

Ich segne mein Leben jeden Tag–Menschen, Tiere, die Natur, die ganze Mutter Erde. Und alles wird mir zum Segen werden.

Vergessen wir nie: Diejenigen, die in unseren Augen kein Lächeln verdienen, haben es am meisten nötig, dass wir ihnen eines schenken. Und so ist es eben auch mit dem Segnen.

 

Mehr zum Thema