Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wie konnte das bloss passieren?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das Kino Rex zeigt am Montag den jüngsten Streich des amerikanischen Dokumentarfilmers und Autors Michael Moore: Nach seinen Filmhits «Bowling for Columbine» und «Fahrenheit 9/11» folgt jetzt «Fahrenheit 11/9». Das Datum im Filmtitel bezieht sich auf den 9. November 2016, den Tag, als Donald Trump Präsident der USA wurde. Michael Moore, der sich in «Fahrenheit 9/11» schon kritisch mit der Bush-Regierung auseinandergesetzt hatte, sagte 2016 den Wahlsieg Trumps voraus und erntete dafür viel Spott. Nun, da Trump tatsächlich an der Macht ist, geht Moore der Frage nach, wie das passieren konnte – und findet Schuldige bei den Republikanern und den Demokraten. Auch sonst geht der umtriebige Satiriker einmal mehr dorthin, wo es wehtut, zeigt schonungslos, was alles schiefläuft in seinem Land, und appelliert an die kommenden Generationen, es besser zu machen … c

s/Bild zvg

Kino Rex, Freiburg. Mo., 22. Oktober, 20.30 Uhr. Amerikanische Originalversion mit französischen Untertiteln.

Mehr zum Thema