Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wie lassen sich Probleme ausdiskutieren?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ratgeber Beziehung

Uns beiden liegt viel daran, Probleme miteinander auszudiskutieren. Leider bricht oft bereits nach kurzer Zeit Streit aus und an konstruktive Lösungen ist nicht mehr zu denken. Das ist ausgesprochen entmutigend und frustrierend.K.S.

 Besonders, wenn es um heikle Themen geht, ist die Form, die Art und Weise, wie die Diskussion geführt wird, ausschlaggebend.

Vorwürfe, und die darauffolgenden Gegenvorwürfe, werden vermieden, indem man von sich selbst spricht. Machen Sie Ihrem Partner verständlich, warum eine Situation oder ein Ereignis für Sie schwierig ist, wie Sie sich dabei fühlen, was es für Sie bedeutet. Wenn es um eine Verhaltensweise Ihres Partners geht, beschränken Sie sich auf eine sachliche Beschreibung des Verhaltens und erklären dann, was Sie dabei erleben.

Oft artet Streit in ein hitziges Pingpong aus, bei dem jeder nur noch darauf abzielt, recht zu haben oder sein Gesicht zu wahren.

Die Geschwindigkeit kann reduziert werden, indem der Zuhörer wiederholt, was der Sprecher gerade gesagt hat. Das signalisiert erstens, dass er wirklich zuhört, und wirkt zweitens wie ein Spiegel für den Sprecher. Der Zuhörer schafft mit seiner interessierten, aktiven Haltung ein Klima, in welchem es möglich wird, sich zu öffnen.

Eine klare Aufteilung in Sprecher und Zuhörer bewährt sich: Erster Teil des Gesprächs: Nur der Sprecher hat das Wort. Er beschreibt das Problem in kurzen Sätzen und legt dann ausführlich seine Gefühle und deren Bedeutung dar. Der Zuhörer hört zu, wiederholt oder fasst das Gesagte zusammen und stellt offene Fragen. Danach werden die Rollen getauscht.

Es ist ungewohnt, so miteinander zu reden. Dieser Rahmen lohnt sich aber, die Gespräche bekommen eine andere Farbe.

Nadia Dupontist Psychologin FSP und arbeitet für das Familieninstitut für Forschung und Beratung an der Universität Freiburg. Sie ist verheiratet, hat vier Kinder und lebt im Broyetal. www.paarlife.com; kostenlose Beratung Partnerschaftsfragen freitags von 14-16 Uhr, Familieninst. Uni Freiburg 026 300 73 57.

Meistgelesen

Mehr zum Thema