Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wie stark ist der Gegner?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Wie stark ist der Gegner?

Eishockey 1. Liga – Düdingen – Sitten

Heute Abend empfangen die Düdingen Bulls den HC Sitten. In den Vorbereitungsspielen gab es gegen die Walliser ein Unentschieden. Allerdings dürfte dies kaum Aufschluss über die effektive Stärke in der Meisterschaft geben.

Für Düdingens Trainer Peter Weibel ist denn auch diese Woche die Woche der Wahrheit. Denn nach dem Spiel in Tramelan geht es heute gegen Sitten weiter und am Samstag reist man zum Leader Lausanne. «Ich versuche den Spielern beizubringen, dass sie ebenfalls ein Spiel nach dem anderen nehmen», sagt Weibel. «Wie wir Trainer uns voll auf das nächste Spiel konzentrieren, ohne schon weiterzudenken.» Gestern Abend war ein leichteres Training angesagt, wo es darum ging, das Tramelan-Spiel nochmals zu analysieren und die notwendigen Schlüsse daraus zu ziehen.Das knappe Kader macht sich allerdings heute Abend bereits bemerkbar: Einzig der verletzte Brügger wird fehlen (noch 2 bis 3 Wochen). Mottet ist im Militärdienst und hofft auf eine Freigabe. Da jedoch die HCF-Junioren selber ein Spiel bestreiten, werden diese den Bulls fehlen. Deshalb hat Weibel den letztjährigen Spieler Markus Stock für heute Abend als Verteidiger aufgeboten.Zum heutigen Gegner meint Weibel: «Ich denke, die Walliser werden auch in diesem Jahr in der vorderen Hälfte klassiert sein. Es ist allerdings ein launischer Gegner. Wir müssen deshalb versuchen, sie gar nicht erst auf Touren kommen zu lassen.»Spielbeginn in der Eishalle SenSee im Leimacker: heute Dienstag um 19.45 Uhr. mr

Mehr zum Thema