Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wie viel wusste der Angeklagte?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das Strafgericht Sense in Tafers hat gestern den Fall eines 32-jährigen Mannes verhandelt, der sich wegen einer langen Palette von Delikten verantworten muss. Von einigen Vorwürfen distanzierte er sich klar, etwa von einem Einbruchdiebstahl. Dies, obwohl seine DNA am Tatort gefunden worden war. Auch habe er nicht gewusst, dass seine Mitbewohner eine ganze Reihe von Einbrüchen verübt hätten. Staatsanwalt Markus Julmy verlangte eine Freiheitsstrafe von 34  Monaten. Elias Moussa, amtlicher Verteidiger, plädierte auf eine bedingte Strafe und entkräftete einige Vorwürfe mit dem Hinweis, dass es Zweifel an der Schuld seines Mandanten gebe. Das Urteil steht noch aus.

im

Bericht Seite 3

Mehr zum Thema