Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wieder ein Spitzenspiel für den FCF

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Fussball, 1. Liga: FC Freiburg gastiert heute in Biel

Für Freiburgs Trainer Gilles Aubonney muss trotzdem der Sieg angestrebt werden: «Sicher ist es kein leichtes Spiel. Aber wir sind auch auswärts nicht einfach auf ein Unentschieden aus. Diese Taktik werden wir auch in Biel umzusetzen versuchen.» Er ist sich aber bewusst, dass die Berner Seeländer ein schwieriger Gegner sein werden.

Immerhin kann der Freiburger Teamverantwortliche wieder auf die bisher verletzten Coria und Fenners zählen. Auch Jungtalent Faton Bytyqi steht nach seiner Spielsperre wieder zur Verfügung. Verletzt bleibt einzig Ersatzhüter Sturny. Aubonney wird aber nach dem Sieg gegen Wohlen sein Team unverändert antreten lassen: «Die Spieler haben dieses Vertrauen verdient. Aber natürlich habe ich nun wieder vermehrt Auswechselmöglichkeiten.» Sorgen bereitet den Freiburgern einzig der verzögerte Einsatz des Nigerianers Abdou Manzo Isaaka. Nach wie vor hat man die Spielerlaubnis nicht erhalten, und er wird im heutigen Spiel sicher fehlen. Aubonney: «Es ist eine unendliche Geschichte. Immer wieder tauchen Probleme auf. Offenbar werden beim Verband nicht alle Teams gleich behandelt. Das ist sehr frustrierend.»Spielbeginn in Biel: heute Samstag um 16.30 Uhr.

Bulle – Meyrin

Zwei Niederlagen mit fünf erhaltenen Gegentoren, ohne selber einen Treffer erzielt zu haben, dies ist die (schlechte) Bilanz des FC Bulle nach den ersten beiden Partien in diesem Jahr. Und morgen Sonntag gastiert mit Meyrin wieder einer der Gruppenfavoriten im Greyerz. Bulle muss sich schon recht steigern, um nicht wieder zu verlieren und um die ersten Punkte zu holen, welche vonnöten wären, will man der Abstiegszone nicht noch näher rücken.

Das Team von Trainer Sampedro hat wahrlich kein einfaches Programm zu bewältigen, gleich gegen die fünf Ersten muss man diesen Frühling antreten. Die beiden ersten Partien gingen nun verloren, doch einmal muss man eine Reaktion zeigen. Gegen den morgigen Gegner Meyrin holte man in der Vorrunde nach einem Rückstand und dank einer Willensleistung noch einen Punkt. Diese Einstellung wünscht sich der Trainer für das morgige Spiel, er ist sich aber bewusst, dass es endlich auch Torerfolge braucht, um zu punkten. Aufstellungssorgen bestehen nämlich nicht gross, denn Rauber und Meuwly haben ihre Sperren abgesessen, hingegen muss man wohl noch auf den angeschlagenen Python verzichten. Noch nicht eingesetzt wurde bisher Pablo Ruiz, welcher ja Ende letzten Jahres an den Kreuzbändern operiert wurde und erst gut zwei Wochen mittrainiert, vielleicht kommt er aber zu einem Teileinsatz. Da an der Tabellenspitze alles nahe beisammen ist, wird Meyrin sicher alles unternehmen, um auswärts zu punkten und somit vorne dabeizubleiben.Spielbeginn in Bulle: Sonntag um 14.30 Uhr.

Mehr zum Thema