Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wieder ein «Stängeli» für Gurmels

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Unihockey: Nationalliga A der Frauen

Am letzten Sonntag standen sich in der Sporthalle in Gurmels zwei Teams gegenüber, die jeweils noch keine Punkte auf ihren Konten hatten. Doch auch hier gab man im Voraus dem UH Gurmels nur wenig Kredit. Dass es dann gleich 13:0 für Kloten-Bülach heissen würde, war trotzdem ein biss- chen überraschend, aber verdient.Kloten hat zwar eine Verteidigung, die nicht gerade den sichersten Eindruck macht, doch dafür schnelle Stürmerinnen, welche die sich bietenden Chancen sofort ausnützen, wenn man sie nicht aggressiv stoppt. Und Gurmels arbeitete vor allem im Slot fahrlässig und vermochte den gegnerische Stürmerinnen eben diese genannten Grenzen nicht zu setzen. Diese wurden im Slot schlicht und einfach vergessen, sie konnten sogar bis zu 4-mal auf den Ball schlagen und auch die Mitte war oft frei für einen Direktschuss. Mit dem Stand von 2:0 ging man in die erste Pause.Und kurz nach der Pause ging es gleich weiter, Ellilä erzielte auf Pass von Collenberg in der 21. Minute das 3:0. Und knapp eine Minute später konnte Zizkova zum 4:0 erhöhen. Die Gurmelserinnen hatten in dieser Phase eigentlich gar nichts entgegenzusetzen, waren zu wenig aggressiv, hatten grosse Löcher in der Verteidigung und wurden schlichtweg überrannt. So stand es zu Ende des zweiten Drittels 8:0.In der Pause forderte der Trainer des UH Gurmels schlicht und einfach kein Tor mehr kassieren. Was genau eine Minute lang eingehalten werden konnte, bis Melanie Blaser zum 0:9 erhöhte. Es war klar, die Luft war draussen und Gurmels konnte nicht einmal eine leichte Reaktion zeigen. So sahen dann die Zuschauer insgesamt 13 Tore.Bei Gurmels bleibt für die Mannschaft viel zu tun, wenn sie bis Ende der Saison nicht mit null Punkten dastehen will. Aber wie man so schön sagt, die Hoffnung stirbt zuletzt. df

Gurmels Sense-See – Kloten-Bülach 0:13 (0:2, 0:6, 0:5)

Tore: 3. Dirksen (Blaser) 0:1, 3. Saukko 0:2, 22. Ellilä (Collenberg) 0:3, 23. Zizkova (Collenberg) 0:4, 29. Ellilä (Jaunin-Nydahl) 0:5, 30. Ellilä (Blaser) 0:6, 36. Saukko 0:7, 39. Saukko 0:8, 42. Blaser (Ellilä) 0:9, 42. Dähler 0:10, 48. Timmel 0:11, 55. Nyström 0:12, 56. Blaser 0:13.Gurmels Sense-See: Hirter, Frei, Marolf; Hofer, Baumgartner; Fankhauser, Berti, Peterhans; Marschall, Calderari, Menoud; Furrer, Sinzig.

Mehr zum Thema