Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wieder geöffnet

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Wieder geöffnet

Wallfahrtskirche Les Marches

Während drei Monaten ist das Wallfahrtskirchlein Les Marches bei Broc restauriert worden. Rechtzeitig zu Weihnachten ist es wieder geöffnet worden.

Das Innere der Marienkirche ist zwischen Oktober und Dezember 2006 vollständig erneuert worden. Die alte elektrische Heizung wurde durch eine Bodenheizung ersetzt, die von der Zentralheizung des Gästehauses gespiesen wird. Da der Bodenbelag ersetzt werden musste, wurden gleich archäologische Sondiergrabungen durchgeführt. Diese brachten aber keine neuen Erkenntnisse über die Geschichte der Kirche zu Tage.

Decke und Mauern wurden neu gestrichen

Zur Innenrenovation gehörte die Isolation der Decke. Diese und die Mauern wurde neu gestrichen sowie die Bänke aufgefrischt. Die Beleuchtung wurde komplett erneuert. Schliesslich wurde auch eine Ringleitung für den Empfang mit Hörgeräten eingebaut. In der kommmenden Woche werden noch gewisse Arbeiten im Innern ausgeführt. Zu diesem Zweck wird die Kapelle vom 15. bis 19. Januar nochmals geschlossen. Mit der Teilerneuerung des Daches und dem Anbringen von Schneehaken entstanden Kosten von rund 240 000 Franken.Diese Kosten sind bereits gedeckt, wie Stiftungsratspräsident Jean-Paul Bochud kürzlich an einer Presseorietierung vor Ort sagte. 157000 Franken wurden bei verschiedensten Aktionen, namentlich im Jubiläumsjahr 2005, gesammelt, 70000 Franken brachte ein Briefversand der Inländischen Mission und 15000 Franken kamen durch andere Spenden zusammen.

Weitere Aussenarbeiten

Nun sollen noch Umgebungsarbeiten ausgeführt werden. Zum einen muss die Zugangsrampe für Behinderte den Sicherheitsnormen angepasst werden. Dann wird das Gotteshaus und der Unterstand klar mit einer Rasenzone abgetrennt. Schliesslich werden Betonsockel eingebaut, an denen jeweils bei Grossanlässen die Kantine befestigt wird. Diese Arbeiten sind auf 120 000 Franken veranschlagt. Um diese Kosten zu decken, hat der Stiftungsrat bereits im vergangenen Jahr einen weiteren Spendenaufruf erlassen.

Ein Trödlermarkt

Der Elan, der durch die 300-Jahr-Feier des Marienheiligtums im Greyerzerland im Jahre 2005 ausgelöst wurde, soll für weitere Aktionen im neunen Jahr genutzt werden. So gibt es Ende April einen Trödlermarkt und ein Picknick für die Mitglieder des Unterstützungsvereins. Am 2. Mai findet die Kranken- und am 11. September die Herbstwallfahrt statt, wie aus einer Medienmitteilung hervorgeht. wb

Mehr zum Thema