Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wieder mal ein Sieg fällig

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Resultate stehen in der WM-Vorbereitung nicht im Vordergrund. Nach zuletzt acht Niederlagen tut die Eishockey-Nationalmannschaft in Visp und Lausanne gegen Frankreich dennoch gut daran, wieder einmal zu gewinnen.

Nach den zwei knappen und nach ansprechenden Leistungen zustande gekommenen Niederlagen gegen die Slowakei testet die Schweiz diese Woche in Visp (Freitag) und Lausanne (Samstag) gegen Frankreich – einen Gegner, der deutlich schwächer einzustufen ist als die Osteuropäer.

Die Tatsache, dass die Schweiz seit dieser Saison anstelle des geächteten Russlands in der Euro Hockey Tour spielen darf, hat eine lange nicht mehr gesehene Negativserie mit sich gebracht. Seit dem 13. November und einem 3:2 nach Verlängerung gegen Tschechien gab es mittlerweile acht Niederlagen in Folge.

Der Düdinger Andrea Glauser und Co. sind gefordert.
Keystone

In der zweiten Vorbereitungswoche stehen nochmals die gleichen 25 Spieler zur Verfügung wie gegen die Slowakei, neu dazu gestossen sind Christian Marti von den ZSC Lions und der zuletzt rekonvaleszente Davoser Goalie Sandro Aeschlimann. Erst auf die kommende Woche werden weitere Spieler der Playoff-Halbfinalisten ZSC und Zug sowie aus Nordamerika zum Nationalteam stossen.

Danach stehen noch ein Trainingscamp in Riga mit zwei Länderspielen gegen Lettland sowie der Abschluss der Hockey Games mit den Partien gegen Schweden (in Göteborg), Finnland und Tschechien (beide in Brünn) an, ehe es für die WM zurück nach Riga geht. Spätestens dann muss die WM-Form da sein. Siege sind aber auch bereits vorher wieder gefordert.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Meistgelesen

Mehr zum Thema