Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wiener Klassik, Rock und Volksmusik

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Wiener Klassik, Rock und Volksmusik

Die OS Wünnewil präsentierte das Musical «Music Travel»

Die Schülerinnen und Schüler der Orientierungsschule Wünnewil haben das Publikum auf eine Reise durch die Geschichte der Musik mitgenommen. Das Musical war ein Gesamtkunstwerk aus Gesang, Musik, Tanz und Spiel.

Von KARIN BRÜLHART

Das Musical «Music Travel» führte die Zuschauerinnen und Zuschauer durch verschiedene Epochen der Musikgeschichte. Dazu entwickelte ein fanatischer Musikprofessor eine Zeitmaschine, mit der er und sein Gehilfe diese historischen Stationen anfliegen konnten. So fanden sich die beiden im 18. Jahrhundert wieder, wo gerade Ludwig van Beethoven seine Sinfonien komponierte und ein kleines Orchester diese auch spielte.

Von den Beatles bis zu Elvis

Auf einer solchen Zeitreise durften die vier legendären Pilzköpfe aus Liverpool keinesfalls fehlen. Die Schülerinnen und Schüler erinnerten sich an «Yesterday» und schrien immer wieder um «Help».

Mit Theater- und Blueseinlagen thematisierten die Schülerinnen und Schüler die sozialen Missstände und die Rassendiskriminierung im amerikanischen Süden ums 19. Jahrhundert. Die Baumwollpflücker forderten in ihrem Gesang ein freies Leben.

Gekonnt bewegten sich Tänzerinnen und Tänzer zu Hip-Hop-Musik. Beim Auftritt des «King of Rock’n‘
Roll» hielt es einige Mädchen nicht mehr auf ihren Plätzen. Ihre hysterischen Schreie vermischten sich mit der melancholischen Stimme von Elvis, der «Love Me Tender» zum Besten gab.

Der Blick richtete sich aber nicht nur zurück in die Vergangenheit. Die Schülerinnen und Schüler wiesen auch auf gegenwärtige Ereignisse wie den Irakkrieg und die Überschwemmungen auf Haiti hin. Diese aktuellen Probleme lösten bei ihnen eine Sehnsucht nach einer fröhlicheren Zeit aus, einer Zeit, in der die Jugend hohe Ideale vertrat und diese singend zu verwirklichen versuchte. Ganz in Weiss gekleidete Blumenkinder tanzten zu «Give Peace a Chance» und zwei Jugendliche sangen im Duett «Imagine» – in der Hoffnung auf eine bessere Welt.

Heimat im Jahr 2019

Die letzte Station der Reise lag im Jahr 2019 und thematisierte die gemeinsame Schweizer Heimat. Zu traditionellen Alphornklängen schwangen zwei Schüler die Schweizerfahne, und eine Gruppe – in Freiburger Trachten gekleidet – führte einen Trachtentanz vor. Der Chor sang abschliessend das Lied «Là-haut sur la montagne» und zeigte so, dass auch Freiburg musikalische Schätze zu bieten hat.

Vorbereitungsphase

Die Zuschauerinnen und Zuschauer wurden Zeugen einer grossen geleisteten Arbeit. Über ein Jahr lang haben Produzent und Musiklehrer Hans Althaus, das ganze Lehrerkollegium und alle Schülerinnen und Schüler (über 300) am Projekt «Music Travel» gearbeitet. Nach und nach sind Skizzen, Texte und Sketchs entstanden, die zu einer Einheit zusammengewachsen sind.

Die Schülerinnen und Schüler konnten ihre eigenen Ideen umsetzen. Sie lernten dabei, Verantwortung zu übernehmen und sich in eine grosse Gruppe zu integrieren. Das grosse Engagement der Mitwirkenden machte diesen Anlass zu einem abwechslungsreichen Abend, der wohl bei einigen die Sehnsucht nach alten Zeiten weckte.

Mehr zum Thema