Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Windpark Euschels: Swisswinds will den Wind mit Laser messen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Firma Swisswinds mit Sitz in Grimisuat ob Sion will auf dem Gemeindegebiet von Jaun, in der Region Obere Allmend, einen Windpark erstellen. Im Februar 2008 hatte die Gemeindeversammlung von Jaun entschieden, dem Unternehmen das dafür notwendige Land zu verpachten.

Keine Windmessmasten

Seither ist es ruhig geworden um das Projekt mit den geplanten drei bis acht Windmasten auf dem Euschelspass. «Das heisst nicht, dass das Projekt schläft», erklärt Martin Senn, Projektleiter und Firmengründer, auf Anfrage der FN.

Swisswinds sei zurzeit an der Grundlagenausarbeitung. «Wir wollen nicht an die Presse gelangen, bevor das Dossier komplett ist und wir handfeste Neuigkeiten haben», sagt Martin Senn. Windmessmasten werde Swisswinds auf dem Euschels keine aufstellen. «Wir werden den Wind mit Lasergeräten messen.» Diese seien einfach verschiebbar und würden keine Baubewilligung erfordern.

Auch der Jauner Ammann Jean-Claude Schuwey ist immer noch interessiert daran, dass der Windpark realisiert wird, wie er auf Nachfrage bestätigt. «Wir treffen uns mit den Promotoren regelmässig. Doch die Verfahren sind halt langwierig», sagt er. Verläuft das Projekt wie geplant, fliessen jährlich rund 70 000 Franken in die Gemeindekasse von Jaun. ak

Mehr zum Thema