Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Winterdienst braucht so wenig Salz wie möglich

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: walter buchs

Freiburg Die Unterhaltsdienste des Kantonsstrassennetzes sind beauftragt, die Befahrbarkeit der Strassen von 6 Uhr morgens bis 22 Uhr abends sicherzustellen. Angesichts des Wintereinbruchs gab dies das kantonale Tiefbauamt (TBA) gestern bekannt. Hauptstrassen würden nach Möglichkeit vor Nebenstrassen freigemacht. Die Befahrbarkeit der Nationalstrassen werde rund um die Uhr gewährleistet.

Wie es in der Mitteilung weiter heisst, sind die Lastwagen mit elektronisch kontrollierten Streuautomaten ausgerüstet. Somit könne die gestreute Salzmenge auf das strikte Minimum beschränkt werden. In den wichtigsten Berggemeinden und Wintersportorten werde der Schnee – wenn die Gemeinde dies wünscht – ohne Salzstreuen geräumt (Weiss- statt Schwarzräumung). Dies werde durch entsprechende Schilder signalisiert. Das TBA macht darauf aufmerksam, dass auch die Fahrzeuglenkerinnen und -lenker «einen entscheidenden Einfluss auf die Verkehrssicherheit» haben. Gerade zu Winterbeginn sei besondere Aufmerksamkeit geboten.

Mehr zum Thema