Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wintereinbruch fordert Verletzte und Schäden

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Freiburg Bis Samstagabend musste die Kantonspolizei insgesamt 33 Mal ausrücken, weil sich auf den schneebedeckten Fahrbahnen Verkehrsunfälle ereignet hatten. Neun Personen wurden dabei verletzt und mussten von den Freiburger und Waadtländer Ambulanzen in Spitäler gebracht werden. Bei diesen Unfällen entstand an 55 Autos Sachschaden.

In Broc musste auch die Feuerwehr ausrücken und während einer Stunde die Strasse Charmey-Broc sperren, weil bei einem Unfall Benzin ausgelaufen war.

Nachdem sich ein Fahrzeug am Ortseingang von Enney überschlagen hatte, konnte das Gleis der TPF nicht mehr befahren werden. Deshalb war die Bahnlinie Bulle-Montbovon während zwei Stunden unterbrochen. Bei diesem Unfall kam es lediglich zu Sachschaden. Dies führt die Kantonspolizei in einem Communiqué aus.

Autobahn A 12 und Frasses-Tunnel gesperrt

Auf der Autobahn A 12 zwischen Châtel-St-Denis und Flamatt ereigneten sich fünf Unfälle, welche zur zeitweiligen Sperrung von Fahrstreifen führte. Es kam jedoch zu keinen grösseren Verkehrsbehinderungen. Die A 1 hingegen musste beim Frasses-Tunnel für fast zwei Stunden gesperrt werden. sr

Mehr zum Thema