Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Wir dürfen die Quellen nicht in Betrieb nehmen»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print
Wegen zu hoher Werte bei den Chlorothalonil-Abbauprodukten bezieht der Trinkwasserverbund Bibera weiterhin Trinkwasser vom Freiburger Wasserkonsortium Cefren. Ein Entscheid des Bundesverwaltungsgerichts über die Einstufung der Abbaustoffe steht jedoch noch aus. 

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Wenn Sie sich registrieren oder anmelden, erhalten Sie Zugriff auf alle grau markierten Artikel.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema