Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Wir sitzen alle im selben Boot»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Während sich die künftigen Sommerurlauber frühestens in der Planungsphase für ihre Badeferien befinden, sind sie schon am Strand von Mallorca: die Mitglieder der Musik-Theater-Gruppe Just a moment des Vereins Insieme Freiburg. Die Wellen rauschen, die Möwen kreischen: Die stimmige Geräuschkulisse versetzt die Zuschauerinnen und Zuschauer ans Mittelmeer. Die Urlauber in Shorts und Sandalen breiten auf der Bühne ihre bunten Tücher aus, der Parkettboden wird zum Sandstrand. «Es chäme immer meh, es si alli mit em Flüger cho», singt Co-Leiter Stefan Schmutz und spielt Ukulele. Die sechsköpfige Musikgruppe begleitet ihn auf verschiedenen Instrumenten und mit der Stimme. Ruhig, schon fast meditativ wirkt die subtil eingesetzte Musik. Klang und Theater bilden eine Einheit. Doch zurück zum Geschehen: Nicht nur Touristen bevölkern den Ort am Meer. Auch zwei Gestrandete befinden sich in Mallorca. Immer wieder werden sie von der Reiseleiterin und den Touristen verjagt, erst recht, als sie vor dem drohenden Unwetter warnen. Der Strand wird zum Symbol, das für Interpretationen offen bleibt.

Produktion mit Tiefgang

«Mallorca», die zehnte Produktion der Freiburger Musik-Theater-Gruppe Just a moment, berührt, stimmt nachdenklich und sorgt für kritische Untertöne, aber auch für Witz und poetische Momente. Etwa als die Gestrandeten eine Flaschenpost mit dem Gedicht «Meer» des österreichischen Lyrikers Erich Fried (1921–1988) finden: «Wenn man ans Meer kommt, soll man zu schweigen beginnen (…), soll man aufhören zu sollen, und nichts mehr wollen wollen, nur Meer.»

«Wir haben uns in Improvisationen mit dem Stichwort ‹gestrandet› beschäftigt», sagt Co-Leiterin Irmgard Eggel an der Hauptprobe. «Ausgehend von Gegenständen, die man am Strand findet, über Menschen, die am Meer stranden, Touristen, die an die Strände fliegen, um zu geniessen, bis hin zu Einheimischen, die an all dem Rummel Geld verdienen und gleichzeitig davon überflutet werden, haben wir vieles ausprobiert.» Auch die Themen Wind, Meer und Unwetter seien aufgekommen. «Die Naturgewalten fragen nicht danach, wer Gestrandeter, wer Tourist und wer Einheimischer ist», so Eggel. «Wir sitzen alle im selben Boot.»

Das Stück ist aus den Improvisationen der Schauspielerinnen und Schauspieler, aus den Stimmungsbildern der Musikgruppe und den Inputs der Leitung entstanden. «Wir folgen einem roten Faden, Musik und Theater sind jedoch jedes Mal improvisiert», sagt Co-Leiter Stefan Schmutz. 16 Erwachsene mit Beeinträchtigung gehören der Gruppe Just a moment an. Das Ensemble ist zweisprachig: Aktuell ist ein französischsprachiges Mitglied dabei, das im Stück Hochdeutsch spricht.

Anderthalb Jahre haben sich die Mitglieder auf den Auftritt vorbereitet. Die Gruppe hat die Produktion nun zum ersten Mal vor Publikum gespielt. Co-Leiterin Irmgard Eggel ist zufrieden mit der Hauptprobe in der OS Tafers. «Es war Zeit dafür, das Stück zu zeigen.»

Viele Mitglieder sind schon seit Jahren in der Gruppe dabei. Für die Schauspielerin Julia Riedo aus Tentlingen ist es die dritte Saison. Sie spielt im Stück die Reiseleiterin, eine fordernde Rolle. «Hat das Publikum bei der Quallen-Szene gelacht?», vergewissert sie sich bei den Leitern nach der Probe. Die Rolle gefällt ihr. «Das Textlernen macht mir keine Mühe, ich bin gut darin», sagt die 25-Jährige. Am meisten Freude am Theaterspielen mache ihr jedoch etwas anderes – «das Bewegen.»

Zahlen und Fakten

Aufführungen in Tafers und Bern

Die Musik-Theater-Gruppe Just a moment wurde 2007 auf Initiative des Vereins Insieme Freiburg gegründet, der sich für Menschen mit Beeinträchtigung einsetzt. Seither entwickelt sie unter der Leitung von Irmgard Eggel (Theater) und Stefan Schmutz (Musik) regelmässig Musiktheaterstücke. Zurzeit besteht die zweisprachige Gruppe aus 16 Mitgliedern. Die meisten kommen aus dem Kanton Freiburg, eine Person stammt aus dem Kanton Bern. Das Ziel der künstlerischen Leitung ist es, die musischen Ressourcen der Ensemblemitglieder zu unterstützen und einen Raum zu schaffen, in dem sich die Spielerinnen und Spieler und die Musikerinnen und Musiker künstlerisch entfalten und ausdrücken können. Die Mitglieder treffen sich zu Beginn der Produktion monatlich und vor der Hauptprobe vierzehntäglich samstags zum Proben. «Mallorca» ist die zehnte Produktion des Musiktheaters. Am Samstag, 23. März, um 19.30  Uhr sowie am Sonntag, 24. März, um 16  Uhr führt die Gruppe das Stück in der Aula der Orientierungsschule Tafers auf. Wie in den Vorjahren steht Just a moment mit der aktuellen Produktion ebenfalls in Bern auf der Bühne, im Tojo-Theater in der Reithalle. Die Aufführungen finden am Freitag, 5. April, um 20.30  Uhr sowie am Samstag, 6. April, um 20.30  Uhr statt. Reservationen für die Aufführungen in Bern: www.tojo.ch. Für die Aufführungen in Tafers sind keine Reservationen möglich.

ea

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema