Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Wir spielten unser Volleyball»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Wir spielten unser Volleyball»

Conny Bertschy (TSV Düdingen): «Wir waren keine geschlossene Mannschaft, wir kämpften nicht und liessen es schlittern. Dies vielleicht, weil wir wussten, dass die Finalqualifikation geschafft war und wir diese Punkte nicht mehr brauchten. Das Feuer war irgendwie weg. Der Match war überhaupt nicht zufriedenstellend, umso mehr es sich um das Derby handelte. Wir verkauften uns vor den knapp 400 Zuschauern schlecht.»Mélanie Schneider (VBC Freiburg):«Den Anfang des Spiels verschliefen wir, erst in den zwei letzten Sätzen waren wir klar überlegen. Den Unterschied konnten wir im sehr guten Block machen. Ausserdem machten wir mehr Druck im Service als Düdingen. Wir hatten schon in den vorigen Begegnungen gesagt, dass Düdingen zu schlagen wäre. Aber da waren wir nicht auf unserer Höhe. Diesmal spielten wir unser Volleyball.»bi

Mehr zum Thema