Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Wir versuchen, die Menschen dazu zu bewegen, sich zu bewegen»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Anton Jungo

Gemeinderat Niklaus Mäder, Präsident der Baukommission, erwähnte bei der Übergabefeier die wichtigsten Arbeiten, die ausgeführt wurden. So wurde der ganze Belag der 400-m-Rundbahn abgetragen und neu aufgebaut. Die Hammer- und Diskuswurfanlage wurde erneuert. Was am meisten ins Auge sticht, ist das neue Zeitnehmerhaus auf dem Dach der Eishalle. Erstellt wurde aber auch ein gedeckter Unterstand, der beim gestrigen Aprilwetter schon seine guten Dienste erwies. «Die Aussensportanlage ist wiederum eine Visitenkarte der Gemeinde», hielt Mäder fest.

«Auf dem Leimacker-Areal befinden wir uns in einer Art Spielstadt», betonte Gemeindepräsidentin Hildegard Hodel. Schon Friedrich Schiller habe betont, der Mensch sei nur dann ganz Mensch, wenn er spiele. «Die Gemeinde Düdingen hat hier also die Grundlage geschaffen, und sie jetzt erneuert, damit ihre Bürgerinnen und Bürger Mensch sein dürfen, indem sie spielen.»

«Bereicherung für die Lebenswelt»

«Die Beschäftigung mit dem vordergründig Nutzlosen ist das Allernützlichste für erfinderische Köpfe», zitierte die Gemeindepräsidentin den Publizisten Ludwig Hasler und äusserte die Vermutung, dass sich wohl kein 15-Jähriger wegen der Nützlichkeit oder zur Gesundheitsförderung sportlich betätige. «Nein, es ist die Freude, der Wettstreit, der Ehrgeiz, der Erfolg, das Spiel, die Bewegung, die begeistern. Das vordergründig Nutzlose», führte sie aus. «Wenn wir hier mit Steuergeldern Sportstätten und Kultursäle bauen, Bibliotheken betreiben, bereichern wir unsere Lebenswelt. Wir schaffen Mehrwert, grösseren Reichtum an Beziehungen, ästhetischen Genüssen, Anerkennung», hielt sie fest.

«Die Politik darf beim Sport, beim Spiel einiges lernen. Wir brauchen Gegner, Konkurrenz, Vielfalt und unterschiedliches Denken», meinte sie mit Blick auf die gegenwärtigen politischen Diskussionen. «Der Sport lehrt uns wie nichts anderes, dass wir den Gegner niemals zerstören dürfen, dass wir im Gegenteil seine Stärke nutzen sollen, um selbst zu wachsen.»

Die Jüngsten eröffneten die Anlage

Thérèse Kaeser, Präsidentin des TSV Düdingen, dankte für die erneuerte Aussensportanlage. Ihr Verein sei bekannt für seine Leistungen in der Leichtathletik, betonte sie.

«Wir wollen aber auch ganz allgemein die Leute dazu bewegen, sich zu bewegen.» Mit einem Ballon-Start und einem Sponsorenlauf eröffneten die Jüngsten des TSV die neue Anlage.

Mehr zum Thema