Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Wir wollen vor grosser Zuschauerkulisse gute Figur machen»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Josef Jungo

Mit den je halbstündigen Auftritten am Samstag und Sonntag erhalte die Genossenschaft eine Plattform, sich zu präsentieren und für die Region Werbung zu machen, erklärte Hans Bielmann, Sekretär/Kassier der Pferdezuchtgenossenschaft. «Die Einladung der Organisatoren ist eine Ehre, die aber vom Vorstand und den Züchtern viel Arbeit und grosse Umtriebe erfordert sowie auch Kosten verursacht.»

Das Programm wurde an mehreren Sitzungen erarbeitet. Die Genossenschaft fährt am 6. August mit 47 Pferden in den Jura. Begleitet wird dieser Tross von etwa 60 Personen, d. h. Teilnehmern, Betreuern und Begleitpersonen.

Auftritt umfasst vier Teile

Das Programm der Auftritte umfasst die Präsentation der Stationshengste Nagano, El Paso und Helvetica durch das Gestüt in Avenches. Es folgt dann ein Tandem-Fahren, gefolgt von den musikalisch begleiteten Quadrillen, die von acht Reiterinnen und acht Fahrern (darunter auch eine Frau) mit einspännigen Wagen vorgeführt werden.

Auf der Pferdesportanlage des Sense-Oberlandes in Plaffeien üben Reiterinnen und Fahrer unter der Leitung des Chef-Fahrers des Nationalen Gestüts in Avenches, Fredy Kramer, diese Quadrillen ein. «Wir wollen vor diesem grossen Publikum eine gute Figur machen», sagte der Verantwortliche für diese Vorführungen, Markus Riedener.

Am Samstag tritt die Genossenschaft um 11.30 Uhr und am Sonntag um 13 Uhr auf.

Teilnahme am Zuchtwettbewerb

Mit je fünf eineinhalb-, zweieinhalb- und dreieinhalbjährigen Jungpferden sowie fünf Stuten mit Fohlen nehmen Sensler Züchter am Zuchtwettbewerb vom Samstagvormittag teil. Schon am Freitagabend finden verschiedene Rennen mit Brückenwagen und Römerwagen statt. Darunter werden auch Züchter aus der Genossenschaft sein. An den Rennen ohne Sattel und Steigbügel beteiligen sich vor allem junge Reiterinnen und Reiter.

Das OK besteht aus den Mitgliedern des Vorstandes, geleitet von Präsident Hanspeter Dousse. Für die Administration ist Hans Bielmann zuständig. Für das Ressort Umzug ist Esther Perler verantwortlich. Die Genossenschaft wird am Umzug mit einem geschmückten Wagen teilnehmen, auf dem Trachtenleute Sensler Bretzeln herstellen. Für den Zuchtwettbewerb ist Hugo Piller besorgt. Bruno Suter betreut das Ressort Logistik.

Die Pferdezüchter aus dem Sensebezirk würden sich natürlich freuen, wenn unter den Zuschauern zahlreiche Einheimische ihren Leuten zujubeln würden, sagte Präsident Dousse.

Mehr zum Thema