Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wirtschaft in guter Form

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Geschäftsgang der Freiburger Industrie zeigt nach oben

Diese Feststellung macht der «Freiburger Konjunkturspiegel» in seiner jüngsten Ausgabe. Viviane Collaud von der Freiburgischen Industrie- und Handelskammer spricht in ihrem Kommentar von einem «sonnigen Jahresbeginn für die Freiburger Industrie». Ihre Aussage basiert auf der Tatsache, dass der Geschäftsgang aller Branchen nach einem leichten Rückgang im Januar im folgenden Monat das höchste Niveau der vergangenen Jahre erreicht hat. Optimistisch gibt sie sich auch, weil sich im März der Bestellungseingang und die Produktion in rund der Hälfte der Betriebe, die am Freiburger Konjunkturtest teilnehmen, deutlich gesteigert hat.

Freiburg kann den nächsten Monaten
optimistisch entgegenblicken

Der Personalbestand folgte im Verlaufe des ersten Quartals 2000 ebenfalls seinem Aufwärtstrend. In über 25 Prozent der befragten Unternehmen ist eine Zunahme zu verzeichnen, insbesondere in der Maschinen- und Fahrzeugindustrie. «Die Ertragslage hat sich in der Mehrheit der beobachteten Branchen gekräftigt, vor allem aber in den Unternehmen mit sehr grossem Exportanteil. Die nächsten Monate werden für die Freiburger Wirtschaft sehr günstig sein, denn sämtliche Aussichten sind äusserst positiv, sowohl hinsichtlich des Bestellungseingangs und der Produktion als auch hinsichtlich des Vorprodukteeinkaufs», schreibt Viviane Collaud.

In der Tat haben sich die Freiburger Unternehmer im Konjunkturtest zum erwarteten künftigen Geschäftsgang sehr zuversichtlich geäussert. 18 Prozent glauben nämlich, dass sich der Geschäftsgang im Vergleich zu den nächsten drei Monaten noch verbessern wird. 82 Prozent sind der Ansicht, dass er sich im gleichen Massen fortsetzen wird. Nur in der holzverarbeitenden Industrie rechnen 4 Prozent der Befragten eher mit einer Verschlechterung. Am optimistischten sind die Unternehmer in der Metall- sowie in der Maschinenindustrie. In diesen Branchen sind die Manager der Ansicht, dass die Zukunft noch besser wird. Weniger Zuversicht verbreiten – nebst der Holzindustrie – die Vertreter der Nahrungsmittelindustrie und des grafischen Gewerbs.

Exporte weiterhin zunehmend

Der gute Geschäftsgang in der Freiburger Industrie kann auch an den Exportzahlen abgelesen werden: Die Ausfuhren wachsen nach wie vor kräftig.

«Jedes Quartalsergebnis stellt einen neuen Rekord auf», hält der Freiburger Konjunkturspiegel fest. So wurden in den ersten drei Monaten dieses Jahres Waren im Werte von 914 Millionen exportiert, was im Vergleich zum ersten Quartal 1999 einer Zunahme von 10,9 Prozent entspricht.

Fast zehn Prozent mehr
Übernachtungen verzeichnet

Zu den stark expandierenden Märkten gehören die EU-Länder (Papier, Erzeugnisse des grafischen Gewerbes und der Metallindustrie), Japan, Polen und die USA (chemische Erzeugnisse) sowie Hongkong (Uhren- und Bijouteriewaren). Diesselbe Tendenz herrscht bei den Einfuhren vor.

Die positive Stimmung macht sich auch im Tourismus bemerkbar. Zwischen Januar und März wurden nicht weniger als 58000 Übernachtungen gemeldet, was im Vergleich zur Vorjahresperiode einer Zunahme von 8,4 Prozent entspricht.

Mehr zum Thema