Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wirtschaftlich entwickelt sich der Kanton unterschiedlich

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Flughafen Payerne schafft Infrastruktur für Geschäftsfliegerei» – FN-Ausgabe vom 30. März 2019

Der oben erwähnte Artikel in den FN weist auf die grosse Bedeutung des Flughafens Payerne für die Freiburger Wirtschaft hin. Ein Teil des Flughafens befindet sich nämlich auf Freiburger Boden und ist für die Freiburger Bevölkerung in der Umgebung – und selbst für die Bevölkerung der Stadt Freiburg – in Kürze erreichbar.

Was bedeutet das für die wirtschaftliche Entwicklung im westlichen, südlichen und nordwestlichen Teil des Kantons Freiburg? Für dynamische und vor allem international tätige Unternehmen mit Zukunftsperspektiven spielt die Nähe eines Flugplatzes eine wichtige Rolle. Bei diesen Unternehmen sind vor allem auch Arbeitsplätze von hoher Wertschöpfung sozusagen garantiert. Dazu kommt, dass sich Payerne direkt an der Autobahn A 1, also sozusagen in der Mitte zwischen Bern und Lausanne befindet. Grosse Nutzniesser werden alle französischsprachigen Bezirke und der zweisprachige Seebezirk sein. Ganz sachlich betrachtet, ist es der Sensebezirk, der abseits liegt und wahrscheinlich keinen direkten wirtschaftlichen Nutzen aus dem Flugplatz ziehen wird. Wenn man in verschiedenen Gemeinden des Sensebezirks die vielen gegenwärtig geplanten Wohnbauprojekte sieht, besteht die Gefahr, dass wir mittel- und langfristig auf eine Immobi- lienblase mit überdurchschnittlich vielen Pendlern zusteuern. Eine Art «Schlafbezirk Sense» ist mittel- und langfristig absehbar – mit mittel- und langfristigen negativen Folgen jeder Art.

Joseph Zosso, Schmitten

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema