Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wissenswertes: Wenn Radioaktivität austritt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

In der Schweiz gibt es 4 Kernkraftwerke und 5 Reaktoren: Beznau 1 und 2 seit 1969 bzw. 1971 in Betrieb; Atomkraftwerk Gösgen seit 1979; KKW Mühleberg seit 1972; Leibstadt, grösstes Schweizer Kernkraftwerk seit 1984.

Schutzmassnahmen

? Aufenthalt im Keller oder Schutzraum: Türen und Fenster müssen geschlossen sein.

? Einnahme von Jodtabletten: Sie sollen vor Schilddrüsenkrebs schützen.

? Je höher die Strahlung, desto grösser ist das Risiko, an Krebs zu erkranken.

? KKW-Unfall: Nachdem die Behörde orientiert ist, geht ein Alarm an die Bevölkerung (Aufruf, Radio zu hören und Schutzmassnahmen zu treffen).

? Zuständig für den Alarmierungsablauf ist die Nationale Alarmzentrale (Naz). Wie Cindy Seiler, Naz-Kommunikationsbeauftragte, sagte, ist es sehr unwahrscheinlich, dass sich in der Schweiz je ein KKW-Unfall ereignen wird. il

Meistgelesen

Mehr zum Thema