Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wohnungsbrand wegen Räucherstäbchen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Wegen eines Glimmbrandes in einer Erdgeschosswohnung an der Brunnenstrasse (Route des Bonnesfontaines) im Freiburger Juraquartier mussten am späten Sonntagabend Polizei, Feuerwehr und Ambulanz ausrücken. Gemäss Mitteilung der Kantonspolizei hatte die 35-jährige Bewohnerin der Wohnung die Polizei um Hilfe gerufen: In ihrer Wohnung habe sich starker Rauch entwickelt, und sie habe die Orientierung verloren. Die alarmierte Polizeipatrouille habe die Frau durchs Fenster retten können. Sie habe eine starke Rauchvergiftung erlitten und sei nach der Erstversorgung durch den Ambulanzdienst mit einem Rega-Helikopter in eine Spezialklinik in Genf geflogen worden.

15 Feuerwehrleute bekämpften den Brand und konnten ihn rasch löschen. Die Bewohner der drei oberhalb gelegenen Stockwerke mussten wegen der starken Rauchentwicklung ihre Wohnungen vorübergehend verlassen. Die Brandursache dürfte laut der Polizei ein im Badezimmer vergessenes Räucherstäbchen gewesen sein. cs

Mehr zum Thema