Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wohnungsmarkt erholt sich leicht

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Wohnungsmarkt erholt sich leicht

Die Zahl der leer stehenden Wohnungen ist geringfügig angestiegen

Wohnraum ist im Kanton Freiburg etwas weniger knapp, als dies noch vor zwei, drei Jahren der Fall war. Die Leerwohnungsziffer liegt mit 1,06 Prozent genau im schweizerischen Durchschnitt.

FREIBURG. Im Gleichschritt mit der landesweiten Entwicklung hat sich der Wohnungsmarkt ebenfalls im Kanton Freiburg leicht entspannt. Während Mitte 2005 noch 1122 Wohnungen leer standen, waren es Mitte des vergangenen Jahres 1209. Wie den vom Bundesamt für Statistik veröffentlichten Angaben zu entnehmen ist, ist die Leerwohnungsziffer innert Jahresfrist von 1,0 auf 1,06 Prozent angestiegen.Von Bezirk zu Bezirk gibt es aber nach wie vor grosse Unterschiede. In der Agglomeration Freiburg, insbesondere in Givisiez und Villars-sur-Glâne, ist genügend freier Wohnraum vorhanden, so dass die Marktkräfte spielen können. Das ist aber in den Randregionen, die verkehrstechnisch gut erschlossen sind, nicht der Fall. Sehr knapp ist der frei verfügbare Wohnraum weiterhin im See- und Broye- sowie im Vivisbachbezirk.wb

Bericht auf Seite 3

Mehr zum Thema