Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Worte wie Lieder» von Anton Rotzetter

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Der Tanz von Himmel und Erde» lautet der Titel eines neuen Lesebuchs mit Texten des 2016 verstorbenen Kapuziners Anton Rotzetter, welche der emeritierte Freiburger Moraltheologe und Ethiker Adrian Holderegger, ebenfalls Kapuziner, kürzlich herausgegeben hat. Das 224 Seiten starke Werk umfasst spirituelle Texte, «Worte wie Lieder», wie sich Holderegger ausdrückt. Dadurch artikuliere er «Impulse für eine Spiritualität im Einklang mit dem Leben und der Schöpfung». Mit diesem Band schliesst sich der Kreis des dichterischen Schaffens von Anton Rotzetter. Es sind Texte, die für eine besondere Form von Einkehr- und Fastenzeit entstanden sind; man nannte sie früher Quatembertage.

Auch hier fasse Rotzetter in Worte, was Menschen bewege, und finde die «Lebensmelodie der Hoffnung» im Hören auf die Bibel ebenso wie im Staunen angesichts der Schöpfung. Er lasse wie Franz von Assisi die kleinen Dinge, Tiere und Menschen zu Wort kommen.

Das Geheimnis der Texte sieht Holderegger darin: «Ganz der Erde und dem Geschick der Menschen verbunden, stösst er unsere Erfahrungsräume auf in eine grosse Weite.» In seinen Texten finde man das Abgründige ebenso wie das Bergende; er ringe um eine Sprache für das Göttliche.

jcg

 

Anton Rotzetter. Der Tanz von Himmel und Erde. Ostfildern (Patmos): 2019.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema