Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wünnewil – Richemond II 5:0

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Fussball 3. Liga

Wünnewil – Richemond II 5:0

60 Zuschauer. Tore: 50. Demaj 1:0; 57. Demaj 2:0; 64. Mülhauser 3:0; 76. Demaj 4:0; 88. L. Schmutz 5:0.Wünnewil hätte schon in der ersten Halbzeit in Führung gehen müssen, zum Beispiel als Simic und Demaj sich schön durchspielten, dann aber am Gästehüter scheiterten. In der 50. Minute war es so weit: Ein schneller Konter über Simic und Mülhauser verwertete Demaj zur Führung. Herrlich auch das 2:0: Simic und Demaj kombinierten sich schnell durch die Abwehr. Mit dem Abstaubertor von Mülhauser (64.) war dann die Partie entschieden, und Richemond kapitulierte. So markierte Demaj aus einem Getümmel heraus sein drittes Tor. Sehenswert der fünfte Treffer: Dietrich tankte sich auf der rechten Seite durch, passte genau in die Mitte, wo Schmutz den Ball in die Maschen feuerte. rp

Central – Tafers 1:1

Tore: 44. 1:0; 49. Schröder 1:1 (Penalty).Tafers begann gut. Gleich in der 3. Minute wäre es beinahe zum ersten Tor gekommen, als Schröder an die Latte traf. Central schoss schliesslich das erste Tor unmittelbar vor der Pause, und dies praktisch mit seiner ersten Chance des Spiels. Die zweite Halbzeit war vom sehr harten Spiel und vielen Fouls geprägt. Dieser Umstand führte schliesslich auch zum Penalty für Tafers: Misic, der sich den Ball von der tändelnden Central-Abwehr geschnappt hatte, wurde im Sechzehner umgemäht. Routinier Schröder versenkte den Penalty souverän oben links. mc/bi

Düdingen II – Schmitten 2:0

150 Zuschauer. Tore: 16. Zumwald 1:0; 74. Beck 2:0.Düdingen hatte die Partie von Anfang an sicher im Griff und erspielte sich viele Chancen. Nach einer Viertelstunde gelang Zumwald bei seinem 1:0 ein Dribbling über 25 Meter, wobei er drei Gegner aussteigen liess. Danach verlor Düdingen etwas den Faden, und Schmitten kam besser ins Spiel, ohne sich aber Chancen zu erarbeiten. Schliesslich schoss Beck das entscheidende 2:0 durch eine saubere Einzelleistung über rechts: Er schoss sauber links am Goalie vorbei. Schmitten kam nur durch zwei Standard-Situationen zu den einzigen echten Chancen. de/bi

Plasselb – Heitenried II 3:4

Tore: 24. Lehmann 0:1; 30. Haymoz 1:1 (Penalty); 33. Lehmann 1:2; 37. Kurzo 1:3; 60. Bürdel 2:3; 71. Vögeli 2:4; 76. Baeriswyl 3:4.Das Spiel erlebte von Beginn weg ein hohes Tempo. Als Heitenrieds Lehmann (24.) von einem Missverständnis der Plasselber profitierte, hiess es 0:1. Die Reaktion folgte, Plasselb glich mittels Penalty von Haymoz aus. Kurz darauf schoss Lehmann nach einer schönen Kombination sein zweites Tor. Dann brauchte Kurzo etwas Glück zum 1:3. Plasselb machte nach der Pause Druck und kam prompt durch Bürdel zum Anschlusstreffer. Heitenried suchte dann das Glück im Konter, und einmal mit Erfolg: Vögeli lobbte den Ball zum 2:4 über den Goalie. Aber nochmals meldete sich Plasselb zurück, doch blieb es bei Baeriswyls 3:4-Anschlusstreffer. ar/bi

Überstorf – Plaffeien II 0:1

300 Zuschauer. Tor: 20. P. Mülhauser 0:1.Plaffeien hatte ein paar Spieler aus dem 2.-Liga-Team dabei und machte sofort Druck. Das einzige Tor war dann schon den Matchbesuch wert: Plaffeiens Stöckli holte sich den Ball auf der Überstorfer Cornerlinie mit einem Fallrückzieher. Dabei bediente er vor dem Tor P. Mülhauser, der den Ball direkt einhämmerte. Darauf kam Überstorf bis in die zweite Halbzeit besser in Spiel, aber zu keinen zwingenden Chancen. In der 93. Minute fiel um ein Haar der Ausgleich: Portmanns Schuss war glänzend, aber die mirakulöse Reaktion des Plaffeier Goalies noch beeindruckender. hs/bi

Mehr zum Thema