Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wünnewils Aufholjagd geht weiter

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Aufholjagd des einst abgeschlagenen FC Wünnewil-Flamatt geht weiter. Dank eines 2:0-Heimsiegs gegen Schmitten sind die Senseunterländer nur noch einen Punkt von den Nichtabstiegsplätzen entfernt. In den übrigen Nachtragsspielen vom Donnerstagabend gab es Siege für Tafers, Düdingen II und Kerzers II. Besonders deutlich verlief die Partie zwischen Tafers und Rechthalten-St. Ursen. Der Leader führte gegen das Schlusslicht bereits zur Pause 5:0 und gewann am Ende 7:2.  fm

 

 Wünnewil-Flamatt – Schmitten 2:0 (0:0)

Tore: 68. L. Schneider 1:0. 84. S. Andrey 2:0

 

 Die erste Halbzeit gestaltete sich in diesem Derby ziemlich chancenarm. Die wenigen Gelegenheiten brachten die beiden Torhüter kaum in Verlegenheit. Auch nach dem Seitenwechsel waren es vor allem Standardsituationen, welche für Betrieb im Strafraum sorgten. Wünnewil-Flamatt zeigte sich dabei effizienter und ging in der 68. Minute nach einer Ecke in Führung. Der FC Schmitten vermochte den Druck nicht zu erhöhen. So sorgte Andrey zehn Minuten vor Schluss mit einem sehenswerten Weitschuss ins Lattenkreuz für das verdiente 2:0-Schlussergebnis.pl

 

 Tafers – Rechthalten-St. Ursen 7:2 (5:0)

 Tore:1. Gashi 1:0. 12. Fürst 2:0. 23. Fürst 3:0. 42. Stulz 4:0. 44. Stöckli 5:0. 69. Aeby 5:1. 80. Stulz 6:1. 82. Stulz 7:1. 85. Schraner 7:2.

 

Bereits nach 30 Sekunden konnte Gashi die Führung für das Heimteam erzielen. Die Richtung war nun vorgegeben und sollte sich bis zur Halbzeit auch nicht ändern. Tafers war ganz klar die spielbestimmende Mannschaft und erhöhte die Führung bis zum Pausentee auf 5:0. In der zweiten Halbzeit konnte Rechthalten das Spiel ausgeglichener gestalten, dies änderte aber am Ausgang des Spiels nichts mehr. Nach jeweils zwei Toren auf beiden Seiten stand es am Schluss verdient 7:2 für das Heimteam.cp

 

 Düdingen II – Plasselb 2:1 (0:0)

Tore: 53. J. Muala 1:0. 85. E. Abbatiello 2:0. 88. S. Kryeziu 2:1.

 

 Mit einem knappen Sieg hat sich Düdingen II wohl definitiv aus der Abstiegszone verabschiedet. Ganz anders Plasselb. Nach der neuerlichen Niederlage liegen die Senseoberländer nur noch einen Punkt vor dem immer besser in Fahrt kommenden Wünnewil-Flamatt, das direkt unter dem Trennstrich klassiert ist. Am Sonntag kommt es in Plasselb zum Direktduell der beiden Kontrahenten.fm

 

 Bösingen – Kerzers II 2:3 (0:1)

Tore: 44. L. Comba 0:1. 75. D. Forster 0:2. 77. T. Klaus 1:2. 80. S. Wicki 2:2. 88. D. Forster (Pen.) 2:3.

 

 Mit einer überraschenden Heimniederlage gegen Kerzers II hat es Bösingen verpasst, einen weiteren Schritt in Richtung Qualifikation für die Aufstiegsspiele zu machen. Das entscheidende Tor schoss Dominik Forster kurz vor Schluss per Penalty.fm

 

 Die Tabelle der 3. Liga

1. Tafers17 13 2 2 56:26 41

2. Bösingen17 10 3 4 42:18 33

3. Seisa 0815 8 5 2 38:22 29

4. Giffers-Tentl.16 8 3 5 30:25 27

5. Alterswil16 7 5 4 33:25 26

6. Kerzers II17 7 3 7 30:40 24

7. Schmitten17 5 6 6 30:31 21

8. Düdingen II18 6 3 9 34:41 21

9. Gurmels16 6 2 8 27:32 20

10. Plasselb16 3 5 8 19:34 14

11. Wünnewil-Fl.17 4 1 12 26:47 13

12. Rechthalten16 0 6 10 20:44 6

 

 

 

Mehr zum Thema