Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Yakin und YB – Die Zeichen stehen auf Trennung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Fussball Damit geht die scheinbar beendete Odyssee Yakins in eine weitere Runde. Nach missglückten Engagements in Paris (PSG), Stuttgart und Istanbul (Galatasaray) schien der Mittelfeldspieler bei den Young Boys sein Glück gefunden zu haben.

2005 kehrte er aus der Türkei in die Schweiz zurück; im Besonderen unter Trainer Martin Andermatt, der ihn zum Captain machte, blühte Yakin noch einmal auf. In 83 Partien erzielte er 40 Tore und hatte in der letzten Saison mit 24 Treffern massgeblichen Anteil am 2. Schlussrang der Berner. Schon während der EM verdichteten sich die Anzeichen auf einen Abgang von Yakin, der seinen Vertrag im Januar 2007 vorzeitig bis 2010 verlängert hatte. «Der Mittelfeldspieler prüft zurzeit offenbar Angebot aus Katar und England», heisst es im Communique von YB. Die bisherigen Stationen Yakins waren in dieser Reihenfolge Concordia Basel, FC Basel, Grasshoppers, St. Gallen, Grasshoppers, FCB, Paris Saint-Germain, FCB, Stuttgart, Galatasaray Istanbul und Young Boys. Si

Mehr zum Thema