Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

YB und FCZ im Uefa-Cup

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

super leagueDie Würfel sind gefallen. Am Samstag endete in der Super League die Saison 07/08. Damit steht nun auch definitiv fest, welches Team nächste Saison an welchem europäischen Wettbewerb teilnehmen kann. Basel darf als Meister in die Champions-League-Quali, YB und Zürich immerhin in die Qualifikation für den Uefa-Cup, GC bleibt das Trostpflaster UI-Cup. Nicht mehr erstklassig wird nächstes Jahr jedoch der FC Thun sein. Ob ihm der FC St. Gallen in die Zweitklassigkeit folgt, wird sich in den Barrage-Spielen gegen den Tabellenzweiten aus der Challenge League (Bellinzona) weisen. fm

Basel – Young Boys 2:0 (2:0)

35 015 Zuschauer Tore: 13. Stocker 1:0, 23. Streller 2:0.

Luzern – Xamax 0:2 (0:1)

7224 Zuschauer. Tore: 28. Brown 0:1, 63. Rossi 0:2.

St. Gallen – Aarau 0:0

11 300 Zuschauer.

Grasshoppers – Sitten 2:0 (0:0)

4400 Zuschauer. Tore: 50.Bobadilla 1:0, 60. Rinaldo 2:0

Thun – Zürich 1:1 (0:0)

3700 Zuschauer. Tore: 50. Gerber 1:0, 68. Tahirovic 1:1.

1. Basel 36 22 8 6 73:39 74

2. Young Boys 36 21 7 8 82:49 70

3. Zürich 36 15 11 10 58:43 56

4. Grasshoppers 36 15 9 12 57:49 54

5. Aarau 36 11 14 11 47:48 47

6. Luzern 36 10 14 12 40:49 44

7. Sitten 36 11 10 15 48:51 43

8. Xamax 36 10 11 15 48:55 41

9. St. Gallen 36 9 7 20 39:69 34

10. Thun 36 6 9 21 30:70 27

Vaduz steigt in Super League auf

Challenge LeagueErstmals in seiner 76-jährigen Klubgeschichte steigt der FC Vaduz in die höchste Schweizer Liga auf. Sieben Jahre nach der Promotion in die Challenge League klettern die Liechtensteiner in die Axpo Super League.

Der FC Vaduz hat die Gunst der Stunde genutzt. Nachdem sich die Schwergewichte Luzern, Sitten (beide 2006) und Xamax (2007) in den letzten beiden Jahren aus der Challenge League Richtung Super League verabschiedet haben, ist für die Liechtensteiner, die mit 4,6 Millionen Franken über das grösste Budget der Challenge League verfügen, der Weg zum Aufstieg frei geworden. Sie haben ihn dank einer imposanten Rückrunde mit nur einer Niederlage in 17 Partien in diesem Jahr zum erfolgreichen Abschluss gebracht. Si

34. Runde: Wohlen – Gossau 0:1; Winterthur – Delsberg 1:0; Lausanne-Sport – Yverdon 2:0; La Chaux-de-Fonds – Locarno 2:3; Kriens – Servette 2:1;Chiasso – Vaduz 0:0; Cham – Wil 2:6; Bellinzona – Lugano 4:1; Concordia Basel – Schaffhausen 2:0

1. Vaduz 34 21 7 6 75:40 70

2. Bellinzona 34 21 6 7 74:39 69

3. Wil 34 20 8 6 63:35 68

4. Wohlen 34 16 8 10 65:46 56

5. Winterthur 34 14 9 11 59:56 51

6. Schaffhausen 34 13 10 11 53:40 49

7. Concordia 34 13 10 11 55:54 49

8. Servette 34 12 10 12 55:46 46

9. Lugano 34 12 10 12 61:63 46

10. Yverdon 34 10 13 11 39:35 43

11. Gossau 34 11 10 13 50:54 43

12. Chaux-de-fonds 34 12 7 15 53:63 43

13. Lausanne-Sport34 11 9 14 46:47 42

14. Locarno 34 12 5 17 37:61 41

15. Kriens 34 8 14 12 43:54 38

16. Delsberg 34 10 7 17 42:58 37

17. Chiasso 34 8 9 17 43:68 33

18. Cham 34 4 4 26 31:85 16

Mehr zum Thema