Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Zahl der Konkurse steigt weiter an

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Zahl der Konkurse steigt weiter an

Noch keine Entspannung im Kanton Freiburg

Der in der ersten Hälfte 2006 festgestellte Anstieg der Konkurse setzt sich im Kanton Freiburg fort. Dies bestätigen die Ergebnisse der ersten neun Monate. Die Entwicklung im Kanton läuft zum Teil gegen den landesweiten Trend.

Autor: Von WALTER BUCHS

In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres wurden im Kanton Freiburg insgesamt 295 Konkurse registriert. Dies geht aus der am Mittwoch vom Schweizerischen Verband Creditreform publizierten Statistik hervor. Dies entspricht einer Zunahme um 9,7 Prozent im Vergleich zur gleichen Periode des Vorjahres (siehe Grafik). In der ersten Hälfte des laufenden Jahres betrug der Anstieg noch zwölf Prozent.

Strukturwandel hält an

Der Anstieg der Firmenpleiten hält nun im Kanton Freiburg bereits seit 2003 an, während die Tendenz gesamtschweizerisch seit gut anderthalb Jahren rückläufig ist. In den ersten drei Quartalen 2006 mussten 147 Freiburger Firmen Konkurs eröffnen. Das sind 6,5 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, während gesamtschweizerisch ein Rückgang um 5,1 Prozent ausgewiesen wird und für die Westschweiz als Ganzes ein solcher von 6,1 Prozent.Der Anstieg um 6,5 Prozent im Kanton Freiburg weist immerhin auf eine gewisse Entspannung hin. In der ersten Hälfte des Jahres betrug dieser noch 7,7 Prozent, während in der Westschweiz eine Abnahme von 12,5 Prozent zu verzeichnen war. Übers ganze Jahr 2005 gesehen hatten die Firmenpleiten im Kanton Freiburg noch um 17 Prozent zugenommen, während sowohl für die Westschweiz als auch für für alle Kantone zusammen eine Abnahme um gut vier Prozent resultierte.Dazu ist zu ergänzen, dass die absolute Zahl der Betriebskonkurse wenig über das Ausmass und nichts über die Wirtschaftslage generell aussagt. Es sind oft kleine, finanzschwache Firmen, die in Konkurs gehen, um alsdann in einer anderen Rechtsform wieder aufzutauchen. Darauf weist auch die relativ hohe Zahl der Neueintragungen hin (siehe Kasten).

Private in Schwierigkeiten

Die Zahl der publizierten Konkurse über Privatpersonen war in den Jahren 2004 und 2005 im Kanton Freiburg im Vergleich zu den Vorperioden kontinuierlich gesunken. Im vergangenen Jahr resultierte ein Minus von zehn Prozent. Seit anfangs Jahr hat sich das Blatt nun wieder gewendet. In den ersten neun Monaten gingen 148 Privatpersonen in Konkurs. Das sind 13 Prozent mehr als in den Monaten Januar bis September 2005.Mit Ausnahme der Zentralschweiz, die für 2005 einen sehr starken Anstieg und jetzt einen markanten Rückgang vermeldet, ist die Zahl der Privatkonkurse in allen Landesteilen steigend. Die Zunahme ist allerding nicht so markant wie im Kanton Freiburg. Gesamtschweizerisch beträgt sie zwei und im Kanton Bern gut vier Prozent.

Mehr zum Thema