Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Zahlen zum Hallenbad in Courtepin

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das Hallenbad in Courtepin befindet sich in einer umfassenden Renovationsphase (die FN berichteten). «Alles läuft nach Plan», versicherte Arlette Rauch, die im Verband für die Bauten verantwortlich ist, an der Delegiertenversammlung des Verbands Hallenbad Courtepin in Granges-Paccot vom Mittwochabend. Henri Baeriswyl, Betriebsleiter des Hallenbads, stellte die Zahlen des letzten Jahres vor und erklärte den Anwesenden die aktuelle Lage im Renovationsprozess.

Höhere Kosten

Aus dem letzten Geschäftsjahr habe das Hallenbad ein Defizit von rund 31 000 Franken zu verzeichnen, erklärte Henri Baeriswyl. «Dieser Verlust ist hauptsächlich auf den Kauf des Hallenbads zurückzuführen.» Als ursprünglicher Termin der Vertragsunterzeichnung sei März oder April 2014 vorgesehen gewesen. Nun habe Baeriswyl den Kaufvertrag erst am 6. Oktober 2014 unterzeichnen können. «Diese Verzögerung hat höhere Kosten verursacht.»

 Probleme habe zudem eine reglementarische Anforderung bereitet. «Wir müssen einen zusätzlichen Tank à 5000 Liter einbauen, damit das Hallenbad der Norm entspricht.» Der Tank sei nötig, damit das Wasser mit Chlor versetzt werden könne und das Hallenbad den Hygienestandards entspreche. Gemäss Baeriswyl wird der Tank schon bis Mitte April eingebaut sein. Alle Delegierten des Verbands akzeptierten diesen Mehraufwand.

Teurere Preise als Folge

«Die Renovation hat für die Gemeinden, die das Schwimmbad für Schulklassen mieten, höhere Preise zur Folge», sagte Baeriswyl. Mitglieder des Gemeindeverbands würden statt 200 nun 250 Franken pro Stunde bezahlen. Für andere Gemeinden steige die Miete um 75 Franken an und betrage nun 315 Franken pro Stunde. lp

Mehr zum Thema