Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Zeitgenössisches im Gutenberg-Museum

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das Freiburger Ensemble Diachronie startet mit einem Konzert im Gutenberg-Museum in seine dritte Saison. Die sieben Musiker haben es sich zum Ziel gesetzt, dem Freiburger Publikum überraschende, wenig bekannte zeitgenössische Musik näherzubringen. Morgen spielen sie Werke von Hoag, Dusapin, Hurel, Adams und Manneke.

cs

Gutenberg-Museum, Liebfrauenplatz 16, Freiburg. Sa., 14. Oktober, 20 Uhr.

Eine neue Version der «Odyssee»

Das Freiburger Blasorchester bringt am Sonntag eine musikalisch-szenische Neuinterpretation von Homers «Odyssee» zur Aufführung: Clopy, der Zyklop, erzählt die Geschichte der Reise so, wie sie in einem in der Magdalena-Einsiedelei entdeckten Original-Tagebuch berschrieben wird … Die Idee stammt von Martin Streule, dem Leiter des Orchesters, und von der Tänzerin Sarah Keusch, die in einigen Szenen auch selber auf der Bühne steht.

cs

Aula Magna, Universität Miséricorde, Freiburg. So., 15. Oktober, 17 Uhr.

Duo Impromptu spielt im Cantorama

Die Freiburger Harfenistin Edmée-Angeline Sansonnens und die Akkordeonspielerin Christel Sautaux, die unter anderem am Konservatorium Freiburg unterrichtet, bilden das Duo Impromptu. Sie geben am Sonntag im Cantorama in Jaun ein Konzert und spielen unter anderem Werke von Alfred Holy, Gorka Hermosa und Milan Novotny.

ak/Bild zvg

Cantorama, Jaun. So., 15. Oktober, 17 Uhr.

Mehr zum Thema