Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Zeitunglesen ist mehr als nur Lesen – Medienbildung konkret

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Nachdem das Projekt «Zeitung in der Schule» in den Primarschulen Deutschfreiburgs sowie in den Gymnasien in den letzten Jahren erfolgreich durchgeführt wurde, haben sich nun die Jugendlichen der Deutschfreiburger Orientierungsschulen in den letzten Wochen intensiv mit dem Printmedium Zeitung auseinandergesetzt. Die Medienbildung nimmt im Lehrplan 21, der im Schuljahr 2019/2020 in diesen Schulen eingeführt wird, ebenfalls eine zentrale Rolle ein: Der Modullehrplan «Medien und Informatik» ist ein Teil des Lehrplans und befasst sich unter anderem mit Medienbildung und -nutzung. Aufbauend auf den ersten Kontakten mit traditionellen und digitalen Medien setzen die Schülerinnen und Schüler diese zunehmend als Werkzeug und Informationsquelle ein. Sie sprechen über ihren alltäglichen Umgang mit Medien.

Die Tatsache, dass alle acht OS-Zentren Deutschfreiburgs mit zahlreichen Klassen und knapp 680 Jugendlichen am «Zisch»-Projekt motiviert und engagiert mitgemacht haben, freut mich sehr.

Sie durften während zwölf Wochen kostenlos die FN im Unterricht lesen, sie als wertvolle Informationsquelle kennenlernen und sich mit kommunalem, regionalem und nationalem Tagesgeschehen auseinandersetzen; aber auch Berichte kritisch analysieren und als Journalisten selber Berichte verfassen – das ist Medienbildung konkret. So entstanden Berichte zu Arbeitsmarktmassnahmen, zu nachhaltiger Entwicklung oder auch zu interessanten Lebensgeschichten aus der Region.

Denn Zeitunglesen ist mehr als nur Lesen. «Zisch» fokussiert genau dieses Ziel: Die Jugendlichen werden befähigt, handelnd und denkend Nachrichten kritisch zu durchschauen und sie in den lokalen und weltweiten Kontext politischer, wirtschaftlicher und ökologischer Zusammenhänge einzuordnen. Auf dem Weg zum mündigen Bürger, zur mündigen Bürgerin lernen sie, sich selbständig zu informieren und wertende Urteile zu bilden. «Zisch» leistet zudem einen nachhaltigen Beitrag zur Förderung der Lesekompetenz als lebenslange Schlüsselkompetenz, um die wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Zukunftschancen von jungen Menschen zu erhöhen.

So haben die Jugendlichen mit «Zisch» erfahren, dass Zeitunglesen spannend und lehrreich sein kann und dass Lesen und Sich-Informieren Spass macht!

Markus Fasel ist Schulinspektor für den deutschsprachigen obligatorischen Unterricht.

«Die Jugendlichen werden befähigt, Nachrichten kritisch zu durchschauen.»

Markus Fasel Schulinspektor für den deutschsprachigen obligatorischen Unterricht

Mehr zum Thema