Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Zentrum für die Feuerwehr verzögert sich

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Gegen das Projekt für ein neues Feuerwehrgebäude in Courtepin ist eine Einsprache eingegangen. Wie Daniel Jorio, Gemeindepräsident von Courtepin und Präsident des zuständigen Gemeindeverbandes auf Anfrage erklärt, verläuft in der Nähe des geplanten Gebäudes eine Erdgasleitung. Das betroffene Gasunternehmen verlangt nun ein Gutachten, in dem die Risiken des Projektes für die Gasleitung abgeklärt werden. Das Unternehmen habe deshalb vorsorglich eine Einsprache deponiert. «Wir warten nun auf das Gutachten und versuchen, uns anschliessend mit dem Unternehmen zu einigen.» Ursprünglich wollte der Gemeindeverband im kommenden Herbst mit den Bauarbeiten beginnen. Nun verschiebt sich dieser Termin auf unbestimmte Zeit. «Wir sind aber nach wie vor zuversichtlich. Denn die Gasleitung verläuft unserer Ansicht nach weit genug vom Projekt entfernt», so Jorio.

Das Gebäude soll neben dem Fussballplatz auf drei Parzellen in der Industriezone entstehen. Die Nutzfläche liegt bei rund 6500 Kubikmetern, wobei auch der regionale Forstbetrieb einen Anteil nutzen wird. Das Gebäude ist auf eine Gesamthöhe von rund 7,6 Metern ausgelegt. Am Verband sind nach der Gemeindefusion von Courtepin nur noch Misery-Courtion und Courtepin beteiligt.

fca

Mehr zum Thema