Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Zermatten kehrt zurück zum FC Freiburg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Überraschend war es nicht, dass sich der FC Freiburg und Trainer Frédéric Chassot im November getrennt haben. Unter Chassot waren die Pinguine nicht auf Touren gekommen. Mit nur zehn Punkten aus 14 Spielen belegen sie nach der Vorrunde den letzten Rang der Gruppe 1 der 1. Liga und sind abstiegsgefährdet. Ob es der Verein war, der die Handbremse gezogen hat, oder ob der Coach selber angesichts der teils chaotischen Zustände beim FC Freiburg von sich aus seinen Posten geräumt hat, ist nicht bekannt. «Die Trennung ist in gegenseitigem Einvernehmen erfolgt», hiess es vonseiten des Vereins. Frédéric Chassot seinerseits will sich erst zur ganzen Angelegenheit äussern, wenn die ganze Angelegenheit auch juristisch abgeschlossen ist. «Ich bin glücklich, nicht mehr Trainer beim FC Freiburg zu sein», liess er die FN immerhin wissen.

Ligaerhalt als Ziel

Zumindest ist inzwischen klar, wie es beim FC Freiburg sportlich weitergehen soll. Der 50-jährige Christian Zermatten wird in der Rückrunde an der Seitenline der Pinguine stehen. Seine Aufgabe ist ebenso simpel wie schwierig: Er soll das Schlusslicht zum Ligaerhalt führen.

Mit Zermatten hat der FC Freiburg einen international erfahrenen Trainer engagiert, der auch in Afrika bereits einige Klub gecoacht hat. Zuletzt war er in der 1. Liga beim FC Naters engagiert. Im Juli 2015 war er zu den Oberwallisern gestossen, im vergangenen Oktober wurde er seinen Aufgaben als Cheftrainer enthoben, nachdem das Team zwischenzeitlich ans Tabellenende abgerutscht war.

Davor stand der Walliser in der 2. Liga beim FC Savièse an der Linie, in der Schweiz trainierte er auch schon kurz das Super-League-Team des FC Sitten, den FC Chiasso in der Challenge League sowie die beiden 1.-Liga-Mannschaften Nyon und … Freiburg.

Bereits von Oktober 2005 bis Juni 2006 sowie in der Saison 2007/08 trainierte Zermatten die erste Mannschaft des FCF. Im Sommer 2008 verliess der Walliser die Saane­stadt trotz eines weiterlaufenden Vertrages. Er machte von seiner Ausstiegsklausel Gebrauch, die es ihm erlaubte, bei einem höher klassierten Verein anzuheuern. Zermatten zog es zu seinem Stammclub FC Sion, wo er erst als technischer Koordinator zwischen dem Nachwuchsbereich und dem Fanionteam amtete, dann Assistenttrainer und später Chefcoach der Super-League-Mannschaft wurde. Es entbehrt nicht einer gewissen Ironie, dass seinerzeit beim FC Sion als Sportchef – und somit als Zermattens Vorgesetzter – ein gewisser Frédéric Chassot tätig war.

Mehr zum Thema