Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Zertifikatspflicht in Skigebieten ist noch bei weitem kein Thema

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Schon jetzt über eine Zertifikatspflicht in den Skigebieten zu diskutieren ist laut dem Bund verfrüht. Die Entwicklung der Covid-19-Pandemie ist schwer vorauszusehen und somit ist es müssig, über die Lage in der Skisaison zu spekulieren.

Sollte die Pandemielage im Winter angespannt bleiben, sei eine Zertifikatspflicht für den Wintersport durchaus denkbar, sagte Patrick Mathys, Leiter der Sektion Krisenbewältigung und internationale Zusammenarbeit im Bundesamt für Gesundheit BAG, am Dienstag vor den Medien in Bern. Das müsste man gegebenenfalls dann prüfen, heute sei die Entwicklung nicht absehbar.

Wintersportgebiete seien mit ihren Seilbahnen, Liften, Restaurants, Schneebars und anderen Einrichtungen recht homogene Gebiete, begründete Mathys seine Einschätzung. Grundsätzlich sollte die Zertifikatspflicht die Ansteckungen eindämmen, und somit sei sie sinnvoll etwa in vollgedrängten Bergbahnen. Zudem würden Maskenpflichten entfallen.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema