Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Zisch 2018»: Die FN sind zurück an den Schulen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Back to the roots»: Nach zwei Jahren «Zeitung im Gymnasium» und einem Jahr «Zeitung in der Orientierungsschule» kehrt das FN-Projekt «Zeitung in der Schule» (siehe Kasten) dieses Jahr zu seinen Ursprüngen zurück: Von September bis Weihnachten werden sich 38 Primarschulklassen aus allen Deutschfreiburger Schulbezirken intensiv mit dem Medium Zeitung befassen und auch selber journalistisch in Aktion treten.

Um sich auf die «Zisch»-Teilnahme ihrer Klasse vorzubereiten, versammelten sich gestern – an ihrem ersten unterrichtsfreien Tag des Sommers – rund dreissig Lehrerinnen und Lehrer in einem Seminarraum der Universität Freiburg. Winfried Spiegel und Norbert Hilger vom Aachener IZOP-Institut brachten den Lehrpersonen die medienpädagogische und didaktische Seite von «Zeitung in der Schule» näher.

«Journalisten und Lehrer haben viel gemeinsam, etwa die Freude an der Sprache und dem Vermitteln von Inhalten», meinte Winfried Spiegel. Zu ebendiesen Inhalten, welche durch die Arbeit der Schülerinnen und Schüler die Zeitungsseiten füllen werden, lieferten die ebenfalls anwesenden «Zisch»-Wirtschaftspartner Mobiliar-Versicherung, Freiburger Kantonalbank sowie das Energieunternehmen Groupe E anschauliche Anregungen.

Ihre natürliche Neugierde dürfte den rund 750 Schülerinnen und Schülern in ihrer journalistischen Tätigkeit durchaus dienlich sein. In seiner Rede strich FN-Direktor Gilbert Bühler eine weitere Gemeinsamkeit ihrer Lehrpersonen und der Journalistinnen und Journalisten heraus: «Beide haben eine wichtige gesellschaftliche Rolle, indem sie dem mündigen Bürger dienen beziehungsweise diesen erst heranbilden.»

Zum Projekt

«Zisch» hat in den FN Tradition

Die «Freiburger Nachrichten» führen das Projekt «Zeitung in der Schule» seit 2007 in Zusammenarbeit mit dem IZOP-Institut sowie verschiedenen Wirtschaftspartnern durch. Während 14 Wochen erhalten die Schülerinnen und Schüler der teilnehmenden Klassen täglich ihre persönliche FN-Ausgabe in die Schule, an Samstagen und in den Ferien auch nach Hause geliefert. Im Rahmen von langfristigen Arbeiten beschäftigen sich die Klassen mit der Zeitung und ihren Inhalten. Zudem schreiben sie eigene FN-Artikel. Weitere Berührungspunkte mit dem Medium Zeitung stellen Redaktionsbesuche sowie Klassenbesuche durch einen Journalisten dar.

cz

 

Mehr zum Thema