Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Zivildienst ist für Freiburger wenig attraktiv

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Fahrettin Calislar

Freiburg Insgesamt wurden in Freiburg letztes Jahr 135 Personen zum Zivildienst zugelassen. Das sind gegenüber 2010 rund ein Drittel oder 57 Personen weniger. Damit entspricht Freiburg dem Schweizer Durchschnitt. Insgesamt wurden in der Schweiz 4670 Zivildienstleistende anerkannt, gegenüber 6826 im Jahr 2010. Zum Vergleich: Der ähnlich grosse Kanton Solothurn weist 211 Anerkennungen auf. Schweizweit wurden im Jahr 2011 rund 80 Prozent der eingereichten Gesuche anerkannt.

Keine Verschärfungen mehr

Die Fachorganisation Civiva führt den starken Rückgang laut einer Medienmitteilung auf die neue Gesetzeslage zurück. Der Bund hat nach der Abschaffung der Gewissensprüfung im Jahr 2009 die Hürden für die Anerkennung des Zivildienstgesuches letztes Jahr wieder erhöht. Weil dieser Schritt offensichtlich zur Sicherung der Armeebestände beitrage, seien weitere Verschärfungen nicht mehr notwendig, so die Civiva.

Gemäss den aktuellen Zahlen der Zulassungsstelle haben Schweizer «Zivis» 1,1 Millionen Tage Dienst zugunsten der Allgemeinheit geleistet. Das ist der höchste bisher registrierte Wert. Er entspricht etwa einem Viertel mehr Diensttagen als im Jahr 2010. Insgesamt waren über 14000 Personen im Einsatz, 3000 mehr als im Jahr 2010. Gegen 2000 Dienstleistende wurden letztes Jahr in Schwarzenburg (BE) auf ihren Einsatz vorbereitet.

Mehr zum Thema