Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Zu Ehren des Brückenbauers

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Grandfey-Brücke ging als revolutionäre Metallkonstruktion in die Geschichte ein. Seit 1862 besteht sie.Unter der Leitung des Ingenieurs Robert Maillart (1872-1940) wurde sie in den Jahren 1925 bis 1940 in Beton gehüllt. Richard Serra, einer der wichtigsten zeitgenössischen Bildhauer, hegte für den Ingenieur eine grosse Bewunderung. Und so kam das Werk mit dem Titel «Maillart Bridge Extended» nach Freiburg. Das Kunstwerk sollte die Brücke des Ingenieurs verlängern und mit dem Boden verbinden.Am 8. September 1988 wurde die Plastik unter den wachsamen Augen des New Yorker Künstlers aufgestellt. (FN vom 9. September 1988)Die Skulptur wurde jedoch ohne Baubewilligung installiert. Als Mittelsmann agierte ein Berner Kunstvermittler. Die Kosten von 500 000 Franken konnte er jedoch nicht aufbringen, und so hat sich eine Stiftung der Sache angenommen. Durch Mithilfe des Künstlers – Serra hat Grafiken zum Verkauf angeboten – hat sie rund 120 000 Franken zusammengebracht. Somit hat Serra indirekt sein eigenes Kunstwerk finanziert und zudem auf den grössten Teil der Kosten verzichtet.Wie Gerald Berger auf Anfrage sagt, ist die Stiftung vor fünf Jahren aufgelöst worden, und der Kanton wurde Eigentümer des Kunstwerkes. Ausgaben für die Plastik hatte der Kanton somit keine. il

Mehr zum Thema