Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Zuchtbasis verbessert

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Zuchtbasis verbessert

Pferdeschau des Sensebezirks in Plaffeien

Unter äusserst günstigen Bedingungen konnte am Donnerstag auf der Pferdesportanlage in Plaffeien die jährliche Pferdeschau der Pferdezuchtgenossenschaft des Sensebezirks durchgeführt werden. Die Qualität der aufgeführten Fohlen hat sich erneut verbessert.

Das Fohlenchampionat bildete den Höhepunkt: 17 der 69 präsentierten Fohlen wurden zum Rappell aufgerufen. Wurden früher die Fohlen mit einer Punktzahl von 78, 79 oder 80 bewertet, werden nach den neuen Beurteilungskriterien nur noch Noten für den Typ, den Bau und den Gang verteilt.

Die maximale Note beträgt 9. Fohlen, welche mehr als 22 Punkte aufweisen, werden zu einer zweiten Runde aufgerufen, um die Siegertiere zu erküren. Die Vorführung der Stuten und Fohlen im Dreieck verlangt von den Züchtern einiges Können. Nicht allen Fohlen passte das Traben in dieser Bahn, und so hüpfte das eine oder andere leichtfüssig über die Abgrenzung.

Die dreiköpfige Expertenkommission (Präsident Fritz Wüthrich, Rubigen, Roland Bovet, Autigny, und Charles Braillard, Vauderens) stellte erfreuliche Zuchtfortschritte fest. Dank der strengen Selektion konnte die Stutenbasis verbessert werden, was zur Hebung der Fohlenqualität beitrage, bemerkten sie. Lobende Worte hatten sie auch für die optimalen Bedingungen für die Durchführung der Schau.
Eine grosse Anzahl interessierter Zuschauerinnen und Zuschauer verfolgten das Treiben auf der Anlage. Als Gäste statteten Oberamtmann Marius Zosso und Gemeindeammann Otto Lötscher den Pferdezüchtern einen Besuch ab. Die von Zuchtbuchführer Hans Bielmann tadellos vorbereitete Schau war um 15 Uhr beendet. ju

Fohlen: 1. Rang «Harry» (Punktzahl 9/8/8), Gebrüder Burri, Jeuss; 2. «Laredo»,(8/8/8), Bruno Suter, Brünisried; 3. «Mia», (8/7/9), Rudolf Piller, Giffers. Stutfohlen 1 1 / 2- jährig : 1. «Liberté», (Bewertung sehr gut), Hugo Piller, Brünisried; 2. «Silène», (sehr gut), Christian Aeschlimann, Bärfischen. 3. «Miria», (gut), Christian Aeschlimann, Bärfischen; Das einzige 11/2-jährige Hengstfohlen von Christian Aeschlimann, Bärfischen, wurde mit «gut» bewertet. Fohlen 2 1 / 2- jährig : 1. «Fabiola», (sehr gut), Hugo Piller, Brünisried; 2. «Bane», (sehr gut), Paul Boschung, Plaffeien; 3. «Leisly», (gut), Hugo Piller, Brünisried. Der Jury vorgeführt wurden die innerhalb der Genossenschaft eingesetzten Zuchthengste: «Lascar», Eigentümer: Pferdezuchtgenossenschaft des Sensebezirks; «Veinard» und «Liceur», Eigentümer: Hans-Peter Piller, Brünisried.

Mehr zum Thema