Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Züchter beklagten flauen Marktverlauf

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

64. Interkantonaler Ausstellungsmarkt für Schafe und Ziegen

Autor: Von JOSEF JUNGO

Bei den Zuchtschafen zählt man im Kanton Freiburg etwa 3500 Herdebuchtiere. Der gesamte Schafbestand beträgt gegen 20 000 Tiere. Damit die übrigen Schafhalter von den Zuchtfortschritten profitieren können, sollten sie zur Blutauffrischung Herdebuchtiere erwerben. Ein guter Widder ist die halbe Herde, meinte ein Züchter.

Breite Palette

Am diesjährigen Markt konnte kein grosses Kaufinteresse ausgemacht werden. Die Hauptrassen sind: Weisses Alpenschaf, Oxford und Schwarzbraunes Bergschaf. Dazu kommen das Walliser Schwarznasenschaf, Charollais und neu Suffolk. Daneben wurden seltene Rassen wie z. B. das Coburger Fuchsschaf und das Walliser Landschaf aufgeführt.Ruth Wyss aus Chur stellte eine Gruppe Fuchsschafe aus. Diese Rasse zeichne sich aus durch Schönheit, Zutraulichkeit und gute Fruchtbarkeit. Das Fleisch sei von sehr guter Qualität mit wenig Fett, erklärte die Züchterin. Übrigens: Der Name stamme von der Farbe des Fuchses, ergänzte sie. Für die Rasse Suffolk hat sich Marie-Jeanne Peiry-Cornaz aus Treyvaux entschieden. Auch sie zählte die Zutraulichkeit des mittelgrossen, genügsamen Tieres auf.Interessantes erzählte Ruth Ducrey aus Arni AG über die Rasse Shropshire. Diese Tiere eignen sich insbesondere für das Weiden in Obst- oder Weihnachtsbaumanlagen, da auf ihrem Speisezettel weder Baumnadeln, Knospen noch Blätter stehen …

Hälfte im Herdebuch

Bei den Ziegen zählt man rund 1300 Herdebuchtiere, die etwa die Hälfte des Ziegenbestandes im Kanton ausmachen. Nebst den Hauptrassen Saanenziege und Gämsfarbige Gebirgsziege waren in Bulle Tiere der Rassen Bündner Strahlenziege, Toggenburger Ziege, Pfauenziege, Walliser Schwarzhalsziege und die aus Südafrika stammende Burenziege zu sehen.Auf grosses Interesse stossen jeweils die kommentierten Vorführungen der Spitzentiere aller Rassen und ausgestellten Tiere seltener Rassen durch den Präsidenten des Kleinviehmarktes, Jacques Egger, und Stéphane Klopfenstein, Geschäftsführer des Freiburgischen Schaf- und Ziegenzuchtverbandes.

Mehr zum Thema